weather-image
18°

Wohngeld gibt es auch für Eigenheimbesitzer

Traunstein – Ein Anspruch auf Wohngeld kann bei geringem Einkommen auch dann bestehen, wenn man in seinen eigenen vier Wände wohnt. Darauf weist das Sachgebiet Soziales und Senioren des Landratsamts Traunstein hin.

Mietvertrag
Mietwohnung: Immer schwieriger zu bekommen - und zu bezahlen: Foto: DB Dieter Assmann Foto: dpa

Wohngeld als Zuschuss zur Miete ist zwar die Regel, doch weil auch Wohnungseigentum mit Kosten verbunden ist, kann es wohngeldrechtlich berücksichtigt werden.

Anzeige

Solange Darlehen abbezahlt werden müssen, fließen Zins und Tilgung als Belastung in die Berechnung ein. Selbst wenn das Eigenheim bereits abbezahlt ist, kann es noch einen Anspruch auf Wohngeld geben, denn auch die Grundsteuer und anfallende Verwaltungskosten werden anerkannt. Für Instandhaltungs- und Betriebskosten wird zudem ein Pauschalbetrag je Quadratmeter Wohnfläche berücksichtigt.

Das Landratsamt Traunstein rät allen Wohnungseigentümern mit geringem Einkommen sich bei der Wohngeldstelle über einen möglichen Anspruch beraten zu lassen. Die zuständigen Ansprechpartner sind auf der Homepage des Landkreises Traunstein unter www.traunstein.bayern zu finden, ebenso der Link für den Antrag auf Lastenzuschuss, wie das Wohngeld für Wohnungseigentümer genannt wird. Er wird in der Regel ab dem Monat der Antragstellung für zwölf Monate bewilligt. Der Aufwand hält sich damit in Grenzen, trägt aber zur finanziellen Entlastung bei. Telefonisch erreichbar sind die zuständigen Mitarbeiterinnen der Wohngeldbehörde unter 0861/58-232, -233, -248 oder -610.

Nicht zu vergessen: Familien mit Kindern haben bei einer Bewilligung von Wohngeld (Miet- oder Lastenzuschuss) auch Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen. Dabei werden beispielsweise Schulausflüge (auch mehrtägige) vom Landkreis übernommen oder je Schuljahr 100 Euro für Schulmaterial bewilligt.

Pressemitteilung des Landratsamtes Traunstein