weather-image

Wirbel um angebliches Podolski-Interview

Berlin (dpa) - Ein vom US-Sender ESPN verbreitetes Interview mit Nationalstürmer Lukas Podolski (27) sorgt für Wirbel. Wie Podolski über seine Facebook-Seite mitteilte, hat er das Interview mit Aussagen über seine erste Premier-League-Saison bei seinem neuen Arbeitgeber FC Arsenal nicht gegeben.

Verwirrung
Lukas Podolski hat kein Interview mit dem US-Sender ESPN geführt. Foto: Jens Wolf Foto: dpa

«Also bitte ignorieren», teilt Podolski seinen Fans mit. Auch Podolski-Berater Kon Schramm bestritt die Echtheit des Interviews. «Lukas Podolski hat ESPN kein Interview gegeben», sagte Schramm der dpa. Der Sender ESPN bezog auf Anfrage dazu zunächst nicht Stellung.

Anzeige

Der Sender veröffentlichte das angebliche Interview auf seiner Homepage im Wortlaut. Befragt nach seinen sportlichen Zielen wird Podolski darin zitiert: «Die Champions League ist das Minimalziel für Arsenal, wir sollten uns aber höhere Ziele stecken.» Mit Blick auf die Erfolgsaussichten soll Podolski geantwortet haben: «Wir haben genauso gute Chancen wie jeder andere Verein in der Premier League.»

Im Gegensatz zu Manchester United oder Meister Manchester City sei der Druck für den Tabellendritten der vergangenen Saison aber nicht so groß. Zudem lobt Podolski laut ESPN seinen künftigen Trainer Arsene Wenger und sieht sich stark genug für seine neue Herausforderung nach dem Abschied aus der Fußball-Bundesliga.

das umstrittene ESPN-Interview