weather-image
19°

Wir verlosen fünf Bücher "Wunderbare Wasserorte im Chiemgau"

Jeder weiß es: Ohne Wasser gäbe es den Chiemgau nicht. Jedenfalls nicht so, wie wir ihn kennen und lieben. Es waren schließlich die Gletscher der letzten Eiszeit, deren Kraft den Chiemgau geformt hat. Die Spuren ihrer Wirkung sind quasi noch frisch, gerade mal 10 000 Jahre alt. Sie hinterließen eine unvergleichliche Landschaft, die ohne Wasser nicht denkbar ist. Christine Paxmann und Klaus Bovers haben das Thema Wasser nun aufgegriffen und stellen in der Buchreihe »Lieblingsplätze zum Entdecken« nun »Wunderbare Wassserorte im Chiemgau« vor.

»Eigentlich können wir uns nur wundern, dass bei den unzähligen und immer wieder neuen Chiemgau-Büchern das Thema Wasser bisher so trocken abgehandelt worden ist«, sagen die beiden Autoren unisono. Klaus Bovers ist seit 35 Jahren im Chiemgau zuhause und die gebürtige Münchnerin Christine Paxmann pendelt seit vielen Jahren zwischen Großstadt und Chiemgau – beide haben also einen innigen Bezug zur Region.

Ihnen hat es sichtlich Spaß gemacht, den vielen Wasserorten aus Geschichte und Gegenwart nachzuspüren – und man merkt, sie kennen sich aus! Wer sich mit ihnen auf den Weg macht, dem wird klar: Wasser ist die Quelle einer ganz speziellen Chiemgau-Magie, die Menschen von überallher in ihren Bann zieht.

Anzeige

Ein Beispiel gefällig? Im Buch wird etwa die Glockenschmiede in Ruhpolding unter dem Titel »Eispickel für den Himalaya« vorgestellt. Im Kapitel heißt es:

»Dieser Bach hat nur eine Aufgabe: Möglichst viel Wasser zu sammeln, und das tut er mit Fleiß, sogar relativ stetig und zuverlässig. Der Thoraubach entspringt nahe dem Weißgrabenkopf in 1500 Metern Höhe südlich vom Hochfellngipfel, durchfließt die Thoraualm und sammelt auf dem sechs Kilometer langen Weg zu seinem Bestimmungsort ein knappes Dutzend Nebenbäche ein, bis er südwestlich von Ruhpolding in die Urschlauer Ache mündet. Knapp 800 Höhenmeter ist er bis dahin frei und munter zu Tal gerauscht, in zwei großen Schleifen zwischen Reitstein, Pöschinger Wand und Haßlberg, ein gern gesehener Begleiter der Wanderer, die ihn auf dem Weg zur Thoraualm mal links, mal rechts, an ihrer Seite haben.

Doch kurz vor der Mündung ist Schluss mit der Freiheit, hier wartet eine ernsthafte Aufgabe auf ihn, der er seit rund 300 Jahren nachkommt: Er sammelt seine Kraft und lädt sie ab am imposanten Wasserrad einer historischen Hammerschmiede, in Ruhpolding bekannt als die Glockenschmiede.

Tyrena Ullrich, Tochter des letzten Hammerschmiede-Meisters, weiß alles bis aufs letzte Detail über dieses Technikdenkmal im abgelegenen Tal. Bis in die 50er-Jahre hat ihr Vater hier noch die Esse befeuert, früher hat er Kuhglocken und alle denkbaren Gerätschaften für die Bauern hergestellt, in den letzten Jahren auch Eispickel, die sich sogar im Himalaya bewährt haben. Zum Glück kam früh genug vor einer denkbaren modernen Nutzung der Denkmalschutz, und so ist die Glockenschmiede zum weithin bekannten Museum geworden. Authentisch, wie kaum ein anderes, und unter einer engagierten und kompetenten Leitung. Die alte Antriebstechnik wird regelmäßig vorgeführt, dann dreht sich das große Rad und die drei schweren Schmiedehämmer zeigen, was das heißt: Wasserkraft.«

Zur Glockenschmiede in Ruhpolding kommt man übrigens ganz einfach. In Ruhpolding folgt man den Hinweisschildern »Freizeitpark«, dann biegt man auf der Kreisstraße TS 35 etwa 300 Meter vor dem Parkplatz Freizeitpark rechts ab und folgt der Beschilderung »Glockenschmiede«. Dort ist ein eigener Parkplatz vorhanden. Von der Glockenschmiede aus lässt sich entlang des Thoraubaches Richtung Thoraualm wandern. Alpenvereinskarte Q 16 und Q 15.

 

Infos zum Buch: »Wunderbare Wasserorte im Chiemgau«, Lieblingsplätze zum Entdecken von Klaus Bovers und Christine Paxmann, Gmeiner Verlag, 192 Seiten, ISBN 978-3-8392-2147-1.

 

Wer ein Buch gewinnen möchte, muss schnell bei unserem Gewinnspiel mitmachen. Zusammen mit den Autoren und dem Verlag verlosen wir 5 Bücher.

 

Die Verlosung läuft über unsere Gewinnspiel-Hotline:

 

Einfach die Telefonnummer 01378/227 02 230 (50 Cent pro Anruf, mobil ggf. abweichend) anrufen und das Stichwort "Wasserorte" sowie Name, Anschrift und Telefonnummer nennen.

Um per SMS teilzunehmen, senden Sie eine Nachricht mit dem Inhalt »TT WIN WASSERORTE« (bitte nur die Zahl) und Ihrem Namen sowie Ihrer Anschrift an 52020 (49 Cent pro SMS).

Die Einlassbändchen werden unter allen Teilnehmern ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Teilnahmeschluss ist am 23. August.