weather-image

Weitere drei neue Coronavirus-Fälle im Kreis Traunstein – Katastrophenfall in Bayern aktiv

3.8
3.8

München – Wegen der steigenden Zahl an Coronavirus-Infizierten rief Ministerpräsident Markus Söder am Montagvormittag den Katastrophenfall für Bayern aus. Dieser gilt ab sofort und führt zu zahlreichen Einschränkungen im öffentlichen Leben.


Update, 14.30 Uhr: Coronavirus in der Region

Seit Sonntagabend liegen dem Gesundheitsamt Traunstein drei weitere positive Befunde auf Coronavirus-Infektionen innerhalb des Landkreises vor. Wie die Behörde am Montagnachmittag mitteilte, liegen somit derzeit zehn bestätigte Fälle vor.

Anzeige

Die drei Männer im Erwachsenenalter haben sich – wie bereits alle sieben Fälle zuvor – jeweils unabhängig voneinander mit dem neuartigen China-Virus angesteckt. Alle drei wurden bereits medizinisch versorgt und in häusliche Quarantäne geschickt.

Auch für die drei neuen Erkrankungsfälle werden alle notwendigen Vorkehrungen getroffen. So ermitteln die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aktuell die Kontaktpersonen der drei Patienten. Sollten diese ebenfalls positiv auf das Virus getestet werden, wird auch für diese Betroffenen häusliche Isolation angeordnet.

Vorbericht: 

Wie das Gesundheitsamt des Berchtesgadener Landes am Montagvormittag mitteilte, haben sich fünf weitere Personen im Landkreis mit dem Coronavirus angesteckt. Damit gibt es im Berchtesgadener Land nun neun Infizierte. Auch das Gesundheitsamt Traunstein hatte bereits am Sonntagabend vier neue Coronavirus-Infizierte im Kreis Traunstein bestätigt. Zum Artikel.

In ganz Bayern haben sich bislang nach Angaben des Ministeriums 1034 Personen mit dem neuartigen Covid-19-Virus infiziert. Während es am Sonntag noch 886 Menschen waren, kamen allein bis Montag um 9 Uhr noch einmal rund 150 Neuinfektionen hinzu. Wenn es in diesem Tempo weitergehe, könne es sein, dass man am Wochenende bei mehreren Tausend Infizierten angelangt sei.

Einschränkungen im öffentlichen Leben

Im Kampf gegen das Coronavirus dürfen Restaurants und Betriebskantinen in Bayern täglich nur noch von 6 bis 15 Uhr öffnen.

Um die Grundversorgung mit Lebensmitteln und anderen wichtigen Produkten sicherzustellen, weitet Bayern die Ladenöffnungszeiten für bestimmte Geschäfte aus: Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken, Tankstellen, Banken und einige weitere Geschäfte dürfen werktags bis 22 Uhr öffnen und auch sonntags geöffnet haben – jeweils bis 18 Uhr.

Deutschland hat heute Morgen die Grenzen zu Österreich, Frankreich und der Schweiz geschlossen. Pünktlich um 8 Uhr begannen auch an Grenzübergängen in der Region die Polizeikontrollen. Nur noch Pendler und Reisende mit wichtigem Grund dürfen einreisen.

 

Auch Sport- und Spielplätze gesperrt

Außerdem weitet das Staatsministerium die Beschränkungen wegen der Ausbreitung des Virus' noch einmal weiter aus. Nicht nur Kinos, Clubs, Vereinsräume und ähnliches werden ab Dienstag geschlossen, sondern auch Sportplätze und Spielplätze werden gesperrt.

Stichwahlen am 29. März nur per Brief

Bei den Stichwahlen der Kommunalwahlen in knapp zwei Wochen wird keine Wahllokale geben. Es kann nur per Briefwahl abgestimmt werden.

Außerdem setzt der Freistaat zum Schutz der bayerischen Wirtschaft die Schuldenbremse außer Kraft.

Weitere ausführliche Informationen folgen!


Schreibwaren Miller