Was Geimpfte dürfen

Corona-Imfpung
Bildtext einblenden
Sollen Menschen, die gegen das Coronavirus geimpft sind, weniger eingeschränkt werden als andere?. Foto: Swen Pförtner/dpa Foto: dpa

Mehrere Millionen Menschen in Deutschland haben schon ihre beiden Impfungen bekommen. Dadurch sind sie gut vor dem Coronavirus geschützt. Aber sollten Geimpfte nun auch mehr dürfen als diejenigen, die nicht geimpft sind? Auch um diese Frage geht es am Montag bei einem Treffen wichtiger Politikerinnen und Politiker.


Derzeit ist es in Deutschland so: Wenn sich in bestimmten Regionen zu viele Menschen anstecken, gelten dort strengere Regeln. Für manche Läden sind etwa ein Termin und ein negativer Corona-Test nötig. Manche finden: Einige der Regeln greifen zu sehr in unsere Rechte ein. Zu diesen Rechten zählt etwa, sich im ganzen Land frei bewegen zu können. Um das Coronavirus aufzuhalten, wurden die Rechte eingeschränkt.

Anzeige

Nun stellt sich die Frage: Dürfen diese Einschränkungen für geimpfte Menschen eigentlich noch gelten? Immerhin geht von ihnen weniger Gefahr aus, andere anzustecken. Eine Idee ist: Geimpfte sollen so behandelt werden wie Menschen, die einen frischen negativen Test vorlegen können. Sie sollen etwa wieder in bestimmte Geschäfte gehen können und zum Friseur. Dafür müssen sie keinen Test machen. Außerdem sollten sie sich mit anderen geimpften Menschen treffen dürfen.

Einstellungen