weather-image

Warnstreiks bei der Deutschen Post

Bonn (dpa) - Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Post um kürzere Wochenarbeitszeiten setzt die Gewerkschaft Verdi erste Nadelstiche. Nahezu bundesweit sollen Beschäftigte des gelben Riesen heute ihre Arbeit vorübergehend ruhen lassen. Verdi geht davon aus, dass es bei der Zustellung von Briefen und Paketen zu Verzögerungen kommen wird. Die Post zeigte kein Verständnis für die Warnstreiks. Verdi fordert eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden mit vollem Lohnausgleich.

Anzeige