weather-image
20°

Vor heimischer Kulisse weiter ungeschlagen

Das Nachbarschaftsderby in der Landesliga zwischen den American Football-Teams der Traunreut Munisier und der Rosenheim Rebels war eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Mit 27:6 wurde der Tabellenzweite vom Inn besiegt und damit Revanche für die 20:36-Hinspielniederlage genommen. Damit bleiben die Muniser vor heimischen Publikum weiter ungeschlagen.

Bereits die erste Angriffsserie konnte durch Running-Back Markus Beck erfolgreich mit einem Touchdown abgeschlossen werden. Den anschließenden Extrapunkt erzielte Kicker Michael Sigrüner. Die Defensive der Traunreuter zeigte sich ebenfalls von ihrer besten Seite. Gerade die Linie um Daniel Wartha und David Schulze setzte den Rebels-Quarterback ein ums andere Mal unter Druck, sodass den Rosenheimern kaum ein Raumgewinn gelang.

Anzeige

Die zweite Angriffsserie brachte den Platzherren weitere Punkte ein. Ein Lauf von Markus Beck und erneut ein Kick von Michael Sigrüner ergaben eine deutliche 14:0-Führung für Traunreut.

Im zweiten Viertel schlichen sich bei den Munisier einige kleine Fehler und Unkonzentriertheit ins Spiel ein. So musste das American Football-Team aus der Siemensstadt in diesem Spielabschnitt Gegenpunkte der Rosenheim Rebels hinnehmen, was zu einem Pausenstand von 14:6 führte.

Nach der Pause kamen die Munisier wieder deutlich besser ins Spiel. Die Offensivlinie mit Markus Gerl, Christian Seefeldt, Tobias Patzer, Marius Altmann und Uwe Augenschein hielt Quarterback Simon Surand die Gegner vom Hals oder blockte gute Laufwege für die Runningbacks Markus Beck und Fergie Kelly frei.

Markus Beck war es dann auch wieder, der den nächsten Touchdown für Traunreut erzielte. Genauso sicher verwandelte Michael Sigrüner wieder den Extrapunkt. Der Defensive gelang es immer wieder, den Rebels kaum Raumgewinn zu ermöglichen.

Im vierten Spielabschnitt mobilisierten die Munisier ihre letzten Kräfte und waren nun den Rosenheimern deutlich überlegen. Martin Pöppel und Thomas Köstner gelang es immer wieder, den gegnerischen Quarterback zu Boden zu bringen. Martin Pöppel war es dann auch, der – diesmal als Runningback aufgeboten – den vierten Touchdown für Traunreut erzielte. Allerdings misslang im Anschluss der Extrapunkt. Dennoch sprach das Endergebnis von 27:6 für sich. Damit liegen die Traunreut Munisier auch im direkten Vergleich mit Rosenheim vorne. Dies könnte entscheidend werden, wenn es um die Tabellensituation bei Punktegleichstand geht.

»Nun erwarten uns zwei echte Endspiele«, freute sich Cheftrainer Herbert Sporn nach dem Schlusspfiff. Die beiden Spiele – daheim gegen Grafenwöhr und auswärts in Passau – müssen die Traunreut Munisier gewinnen, »dann ist noch alles drin«, so Sporn. Gegen Grafenwöhr geht an diesem Sonntag um 17 Uhr auf dem FC-Platz in Traunreut.