weather-image
16°

Vier teils schwer Verletzte bei Dreifach-Crash mit Wohnmobil – Oldtimer-Fahrer wird eingeklemmt

5.0
5.0
Saaldorf-Surheim: Vier teils schwer Verletzte bei Dreifach-Unfall mit Wohnmobil – Oldtimer-Fahrer eingeklemmt
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL
Saaldorf-Surheim: Vier teils schwer Verletzte bei Dreifach-Unfall mit Wohnmobil – Oldtimer-Fahrer eingeklemmt
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Saaldorf-Surheim – Vier zum Teil schwer verletzte Personen und Schaden von rund 100.000 Euro sind die Bilanz eines folgenschweren Verkehrsunfalls mit zwei Autos und einem Wohnmobil am Dienstagnachmittag auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Surheim und Saaldorf.


Den bisherigen Ermittlungen der Freilassinger Polizei zufolge fuhren ein 54-jähriger Einheimischer und seine 53-jährige Beifahrerin mit ihrem BMW auf der Verbindungsstraße von Surheim in Richtung Saaldorf. Auf Höhe der Einmündung nach Breitenloh wollten sie gegen 17 Uhr nach links abbiegen. Das hatte ein dahinter fahrender 21-jähriger Einheimischer mit seinem Wohnmobil übersehen.

Anzeige

Der junge Mann versuchte noch nach links auszuweichen, kollidierte jedoch mit dem linken Fahrzeugheck des BMWs. Durch des Ausweichmanöver des 21-Jährigen kam das Wohnmobil auf die Gegenfahrbahn und kollidierte schließlich mit dem entgegenkommenden Oldtimer eines 60-Jährigen aus Niedersachsen, der bei dem Zusammenstoß in seinem Auto geklemmt wurde.

Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwilligen Feuerwehren Saaldorf, Surheim und Weildorf und das Rote Kreuz mit dem Freilassinger Notarzt, zwei Rettungswagen aus Freilassing und Teisendorf, dem Notfallkrankenwagen der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaft Ainring und dem Einsatzleiter Rettungsdienst zum Unfallort. Notarzt und Sanitäter versorgten zusammen mit der Feuerwehr den schwer verletzten 60-Jährigen und die drei leicht verletzten Insassen des BMWs und des Wohnmobils.

Bilder vom Einsatz an der Unfallstelle:

Die Feuerwehr musste den eingeklemmten Oldtimer-Fahrer mit dem hydraulischen Rettungssatz befreien. Die neun Rotkreuzler brachten die Verletzten ins Salzburger Landeskrankenhaus, ins Klinikum Traunstein und in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Beamte der Freilassinger Polizei nahmen den Unfall auf. Nach ihren ersten Schätzungen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro.

red/BRK BGL