weather-image
15°

Viele bekannte Gesichter bei Raabs ESC-Ersatzshow

0.0
0.0
Vanessa Mai
Bildtext einblenden
Vanessa Mai ist beim «Free European Song Contest» mit dabei. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa Foto: dpa

Der »#FreeESC« soll den wegen der Corona-Pandemie abgesagten echten Eurovision Song Contest 2020 ersetzen. Unter anderem mit dabei: Sängerin Sarah Lombardi, Teenie-Idol Mike Singer und Schlagersängerin Vanessa Mai.


Köln (dpa) - Sängerin Sarah Lombardi (27), Teenie-Idol Mike Singer (20) und Schlagersängerin Vanessa Mai (28) treten in der von Stefan Raab (53) erfundenen ESC-Ersatzshow »Free European Song Contest« an.

Anzeige

Das verrieten die Moderatoren Conchita Wurst (31) und Steven Gätjen (47) am Donnerstag in einer Videoschalte. Lombardi werde für Italien ins Rennen gehen, Singer für Kasachstan. In beiden Fällen bestehe über die Eltern eine Verbindung zu dem jeweiligen Land. Vanessa Mai hat kroatische Wurzeln und singt daher für Kroatien.

Zuvor war um die Teilnehmerliste ein großes Geheimnis gemacht worden. Über eine App konnten Zuschauer - im Manier der erfolgreichen Musikrätsel-Show »The Masked Singer« - Tipps abgeben, wer eines der 15 Teilnehmerländer vertreten wird. Die Show wird am Samstag (16. Mai, 20.15 Uhr, ProSieben) ausgestrahlt. Neben Lombardi, Mai und Singer wurden nun auch noch weitere fünf Teilnehmer vorab verraten.

Für die Türkei tritt nach Angaben von ProSieben Rapper Eko Fresh zusammen mit Umut Timur an, für Bulgarien die Sängerin Oonagh. Österreich schickt den Popsänger Josh. ins Rennen, der mit dem Bierzelt-Hit »Cordula Grün« bekannt wurde. Großbritannien wird von Kelvin Jones vertreten, Irland von Sion Hill.

Wer für Deutschland singt ist dagegen noch offen. Raab, der den »#FreeESC« produziert, hatte erklärt, dass es sich um »eine echte Legende« handeln werde - seither wird spekuliert, er könnte es gar selbst sein. Moderator Gätjen sagte zu diesem Thema am Donnerstag: »Alles kann, nichts muss.«

Der »#FreeESC« soll den wegen der Corona-Pandemie abgesagten echten Eurovision Song Contest 2020 ersetzen. Auch die ARD plant eine entsprechende Ersatz-Show. ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann kündigte allerdings an, dass man den ProSieben-Ersatz nicht als einmalige Angelegenheit betrachte. Man habe den »#FreeESC« gegründet. »Man gründet nichts für einmal. Man gründet immer für immer.«

ProSieben-Mitteilung zur Show

ProSieben-Mitteilung zur Moderation

ProSieben-Mitteilung zum Abstimmungsmodus

ProSieben-Mitteilung mit Interview Raab