Bildtext einblenden
Siegfried Walch, Landrat des Landkreises Traunstein, und Bernhard Kern, Landrat des Landkreises Berchtesgadener Land (beide CSU).

Viel Zustimmung zu Plänen für eine Impfpflicht gegen Covid-19

Ist im Kampf gegen die Corona-Pandemie eine allgemeine Impfpflicht erforderlich? An dieser Frage scheiden sich die Geister der Meinungsführer im Kreistag Traunstein. Wie eine Umfrage der Redaktion des Traunsteiner Tagblatts ergab, überwiegt jedoch die Zustimmung. "Sind Sie für oder gegen die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen Covid-19?" Die Antworten, die die Redaktion von Landrat Siegfried Walch und Landrat Bernhard Kern bekam, lauten wie folgt:


Siegfried Walch (CSU), Landrat des Landkreises Traunstein:

»Ich bin mittlerweile zu dem Schluss gekommen, dass wir eine Impfpflicht brauchen. Ansonsten werden wir niemals aus dieser Endlos-Schleife rauskommen. Das Gesundheitssystem kann die reguläre Versorgung der Allgemeinheit im Moment nicht mehr sicherstellen. Das ist eine Situation, die in einer Solidargemeinschaft nicht hinnehmbar ist.

Wenn man sich auf Sozialleistungen und auf die Sicherheit in der sozialen Marktwirtschaft verlassen will, dann muss man auch seinen Teil dazu beitragen. Man kann nicht sagen ‚Ich will zwar gerne die Leistungen in Anspruch nehmen, aber meine Verantwortung gegenüber der Solidargemeinschaft nehme ich nicht wahr‘. Rechte gehen immer mit Pflichten einher. Wenn ich das Recht haben möchte, eine Behandlung in den Kliniken jederzeit erhalten zu können, dann habe ich auch die Pflicht, mich in der Form solidarisch mit der Allgemeinheit zu verhalten, dass auch andere diese Leistung in Anspruch nehmen können. Das ist etwas, was aktuell nicht stattfindet und deswegen bin ich mittlerweile klarer Befürworter einer Impfpflicht.«

Bernhard Kern (CSU), Landrat des Landkreises Berchtesgadener Land:

»Der große Anteil Ungeimpfter in unseren Kliniken zeigt, wie wichtig die Covid-19-Schutzimpfung ist. Leider haben wir in unserer Region weiterhin eine sehr niedrige Impfquote.

In Anbetracht des Infektionsgeschehens und der seit Wochen angespannten Situation in unseren Kliniken, glaube ich nicht mehr, dass wir diese Pandemie ohne eine allgemeine Impfpflicht dauerhaft stoppen können. Dabei sehe ich eine Impfpflicht für einzelne Berufsgruppen jedoch nicht als den richtigen Weg an. Die Bewältigung dieser Pandemie und damit auch die Impfung als weiterhin wirkungsvollsten Schutz gegen eine Erkrankung und vor allem einen schweren Verlauf ist eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, die wir alle tragen.«

Die Antworten von von Bundestagsabgeordnetem und Kreisrat Dr. Peter Ramsauer sowie den Fraktionsvorsitzenden im Kreistag (Dr. Ute Künkele/ÖDP, Christoph Bauhofer/Grüne, Johann Schild/SPDplus, Josef Mayer/CSU, Jochen Bernshausen/AfD, Heinz Wallner/BP) lesen Sie in der heutigen Ausgabe (Donnerstag, 2. Dezember) des Traunsteiner Tagblatts.