weather-image
EV Berchtesgaden verliert in Gebensbach unglücklich mit 3:4

Viel Pech im Spiel

Gebensbach – Eine unglückliche 3:4-Niederlage gab es für den EV Berchtesgaden beim Auswärtsspiel in Gebensbach. Ohne die Mannschaftsstützen Matthias Osterholzer und Maximilian Zauner hatten die Berchtesgadener so ihre Probleme, hielten die Begegnung aber bis in die Schlussphase offen. Ausschlaggebend für die Niederlage war aber wieder einmal die mangelhafte Chancenauswertung. Zudem hatten einige Spieler Silvester nicht gut überstanden.

Vesti Brandner kämpfte wie immer verbissen und erzielte beim 3:4 in Gebensbach auch ein Tor. Dennoch konnte auch der Stürmer an der knappen Niederlage nichts ändern. (Foto: Wechslinger)

Über die gesamte Spielzeit hielten sich die Anteile und Chancen in etwa die Waage. Nachdem der EVB Mitte des zweiten Drittels auf 3:3 ausglichen hatte, fiel kurz vor Schluss mit viel Pech der Siegestreffer der Gastgeber.

Anzeige

Dennoch zeigte sich Trainer Manfred Mühllechner mit seinen jungen Spielern zufrieden, die ihre Sache gut gemacht haben. »Es fehlt halt nur immer der letzte Biss zum Erfolg«, so der Trainer, der dennoch den sechsten Tabellenplatz noch im Visier hat. »Wenigstens ein Punkt wäre in Gebensbach verdient gewesen«, befand der Coach, der als besten Spieler Goalie Stefan Quintus lobte.

Scorerliste: 0:1 (7.) Giritzer/Bräuer, 1:1 (15.), 2:1 (20.); 2:2 (23.) C. Fegg/Bräuer/Gadringer, 3:2(25.), 3:3 (33.) Brandner/Kroll/Pflug, 4:3 (55.).

Strafminuten: ESV Gebensbach 8, EV Berchtesgaden 6 + 20 Disziplinarstrafe

EV Berchtesgaden: Quintus (T. Schäfer), Giritzer, S. Kohl, F. Schäfer, S. Fegg, Irlinger, Brandner, Kroll, Bräuer, Pflug, Gadringer, C. Fegg, Heim, Berreiter. cw