weather-image
21°

Viel Freude an der Musik

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Oberbürgermeister Christian Kegel, Fritz Stahl und Georg Holzner (hintere Reihe) gratulierten den Preisträgern (von links) Katrin Meßner, Sara de Miguel, Maren Schultheiß, Katrin Ackermann und Benedikt Bräumann. (Foto: Heel)

Die Förderpreise des Traunsteiner Vereins »Freunde der Musik e. V.« gingen in diesem Jahr an Katrin Meßner (Gesang/Lehrkraft Friederike Duetsch) und Maren Schultheiß (Gesang/Lehrkraft Friederike Duetsch), die beide jeweils mit einem 1. Preis ausgezeichnet wurden. Einen 2. Preis erhielt Benedikt Bräumann (Klavier/Lehrkraft Michael Alf), und ein 3. Preis ging jeweils an Katrin Ackermann (Blockflöte/Lehrkraft Irmgard Steib) und Sara De Miguel (Violine/Lehrkraft Sarah Emmert).


Die Preisübergabe fand bei einer Matinee-Veranstaltung im Kulturzentrum statt, wo die Preisträger auch Kostproben ihres Könnens präsentierten. In seinem Grußwort gratulierte Alt-Oberbürgermeister und Vorsitzender des 2010 gegründeten Vereins Fritz Stahl den Gewinnern der Förderpreise und bedankte sich bei den Lehrkräften der Städtischen Musikschule, welche stets bereit seien, die Mädchen und Jungen über den üblichen Rahmen hinaus für Wettbewerbe vorzubereiten. Einen Dank richtete er außerdem an die Stadt Traunstein für den Betrieb der Städtischen Musikschule, deren reichhaltige Aktivitäten mittlerweile unverzichtbar geworden seien. Musikschulleiter Georg Holzner betonte, wie wichtig es für die Schülerinnen und Schüler sei, sich besonderen musikalischen Herausforderungen zu stellen, wozu auch die Teilnahme am Wettbewerb um den Förderpreis gehöre.

Anzeige

Zum Auftakt brachte die 8-jährige Sarah De Miguel aus Traunstein zwei Stücke zu Gehör, hochkonzentriert und schon recht selbstbewusst. Begleitet von Maria Bittel am Klavier, spielte sie zunächst »Concertino in a-Moll« (Alberto Curci), gefolgt vom »Morgenspaziergang« aus »In aller Frühe«, op. 126a (Alexander Gretchaninoff). Katrin Ackermann (14) aus Traunstein überzeugte als Erstes mit einem Auszug aus der »Methodischen Sonate C-Dur« von G. Ph. Telemann, wobei sie von Thomas Hartmann am Klavier begleitet wurde. Eine glänzende Solo-Vorstellung gab sie anschließend mit dem raffinierten, technisch besonders anspruchsvollen Stück »The Jungle«, einem Auszug aus Paul Leehouts »Big Baboon.«

Auf sie folgte Katrin Meßner (21) aus Ruhpolding, die ebenfalls von Thomas Hartmann am Klavier begleitet wurde. Sie begeisterte mit ihrer klaren, bereits sehr expressiven Stimme zunächst mit der Arie der Zerlina aus der Oper »Don Giovanni« (W. A. Mozart), bevor sie mit dem Song »Easy as Life« aus dem Musical »Aida« (Elton John) bewies, dass sie auch mit Popsongs Anerkennung finden wird.

Da Maren Schultheiß (17) aus Übersee gesundheitlich etwas angegriffen war, beschränkte sie sich auf den Song »I’m not afraid of anything« aus dem Musical »Songs for a New World« (Jason Robert Brown), trotz der Umstände eine vielversprechende Talentprobe. Zum Abschluss brachte Benedikt Bräumann aus Fridolfing mit seinen swingenden Rhythmen aus »Tanz den Boogie« (Peter Heger) und »Alla Turca Stomp« (W. A. Mozart/Michael Alf) das Publikum dann so richtig in Fahrt, bevor Oberbürgermeister Christian Kegel zur Übergabe der Preisurkunden die Bühne betrat. Wolfgang Schweiger