weather-image
13°

Vernissage-Besucher malen mit

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Vernissage mit Aktion: »Malen und Mitmachen« war angesagt bei der Ausstellungseröffnung von »D´Maler Übersee-Feldwies«. (Foto: vom Dorp)

Nach erfolgreichen Ausstellungen in den vergangenen Jahren hat die sechsköpfige Gruppe »D´Maler Übersee-Feldwies« ihre neunte Jahresausstellung unter dem Motto »Gegensätze und Vielfalt« in den Galerieräumen des Wirtshauses »D´Feldwies« in Übersee eröffnet. Mit einer bislang einmaligen Aktion wurden die Vernissage-Besucher zum gemeinschaftlichen Malen eines »Kunstwerkes« animiert.


Zur Freude von Gruppensprecher Reiner Schöniger hatten sich auch zur diesjährigen Präsentation – trotz großer Sommerhitze – wieder sehr viele Vernissage-Besucher aus nah und fern eingefunden. Der Maler hatte für die erwartungsfrohen Besucher zur Begrüßung eine gute und eine schlechte Nachricht. Zum Einen musste der angekündigte Auftritt der Konzertpianistin Katerina Antonova entfallen. »Zum Anderen sollen Sie heute nicht nur schauen, essen und trinken, sondern selbst malen«, verkündete Schöniger die gute Nachricht.

Anzeige

Gesagt – getan: Nachdem der Boden abgedeckt war, brachten zunächst die Maler selbst in »Schütt- und Spritztechnik« die Grundfarben Blau, Rot und Gelb auf zwei Leinwände. Kreativ verfeinert wurden die Flecken und Linien dann noch mit einem langen Stecken und einer Wassersprühflasche. Auch einige Besucher – unter ihnen Bürgermeister Marc Nitschke – beteiligten sich begeistert an den beiden »Kunstwerken«, die eventuell später einmal für einen guten Zweck versteigert werden sollen.

Nach viel Beifall für Schönigers »kreatives Happening«, sprach Gruppenmitglied Jakob Gnadl über die jetzige gegensätzliche und vielfältige Ausstellung. Zu sehen sind diesmal 65 Werke zumeist in Acryl, aber auch in Aquarell, Pastell und Öl sowie Collagen und in verschiedenen Mischtechniken von Ruth Schobersteiner, Gabi Schupfner, Doris Steiskall und Reiner Schöniger. Außerdem präsentiert Jakob Gnadl wieder besondere Skulpturen aus alten Materialien. Als Gast stellt heuer erstmals Daniela Schägger aus.

Gnadl rief abschließend noch einmal zu einem stillen Gedenken an das Gruppenmitglied Konrad Reif auf, der vor wenigen Wochen überraschend verstorben war. Ein Bild von ihm und dem schon vor Längerem verstorbenen Gruppenmitglied Wast Schwaiger waren in die Ausstellung integriert worden. In einem Grußwort gab Bürgermeister Nitschke seiner Freude Ausdruck über die schönen Galerieräume, die »dieser interessanten, vielfältigen und gegensätzlichen Ausstellung« den passenden Rahmen gebe.

Die Ausstellung ist noch bis zum 10. August, täglich von 17 bis 20 Uhr, in den Galerieräumen des Wirtshauses »D´Feldwies« zu sehen. bvd