Vermisste Frau tot im Salzburger Land gefunden: Vielfache Stichverletzungen am Oberkörper

Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Update, 31. August

Die gerichtsmedizinische Obduktion der, am Nachmittag des 28. August am Fuße des Untersbergs aufgefundenen, im Wald abgelegte Frauenleiche ergab, dass es sich um die seit dem 23. August aus der Stadt Salzburg abgängige 44-jährige Österreicherin handelt. Die Frau starb an vielfachen Stichverletzungen gegen den Oberkörper. Als Tatwaffe bestätigte sich ein 27 Zentimeter langer, zugespitzter Schraubenzieher, der im sichergestellten PKW aufgefunden wurde. Die Staatsanwaltschaft Salzburg gab den Leichnam zur Beerdigung frei.

Am heutigen Tag läuft neuerlich eine großangelegte Suchaktion nach dem abgängigen bzw. gefahndeten 47-jährigen Ex-Mann der Getöteten. Dies insbesondere im Bereich des Auffindungsortes seines PKW, im Lungauer Riedingtal. Eingebunden sind dabei unter anderem sieben Polizeidiensthundeführer mit ihren Leichenspürhunden. Bis dato verlief diese Suche jedoch ergebnislos. Die Ermittlungen und Spurenauswertungen des Landeskriminalamtes laufen.

 

Update

Zur Zeit laufen umfassende Such- und Fahndungsmaßnahmen, um den 47-jährigen Vermissten zu finden. Derzeit gibt es keine näheren Anhaltspunkte, dass der Mann weitergeflüchtet sei.

Der Aufenthaltsort des Salzburgers ist der Polizei noch unbekannt. Zum Auffindungsort des Fahrzeuges wurde mitgeteilt, dass dieses in der Nähe der Tauernautobahn, unweit des Tauerntunnel Südportals, auf einem Abstellplatz gefunden wurde.

Bildtext einblenden
Nähe der Tauernautobahn, unweit des Tauerntunnel Südportals, auf einem Abstellplatz wurde das Fahrzeug sichergestellt. Foto: Landespolizeidirektion Salzburg

Mittlerweile besteht gegen den Mann ein Haftbefehl. Die gestern gefundene Frau wies augenscheinlich Verletzungen am Körper auf. Morgen am Montag, den 30. August, findet eine Obduktion statt um die Identität der Frau und die Todesursache festzustellen.

Erstmeldung

Fürstenbrunn (dpa) - Nach tagelanger Suche nach einem vermissten getrennten Ehepaar im Salzburger Land ist die Leiche der Frau gefunden worden. Spaziergänger fanden die 44-Jährige bei Fürstenbrunn nahe der bayerischen Grenze, wie die österreichische Polizei am Samstag, den 28. August mitteilte. Die Behörden ermitteln wegen Mordverdachts.

Die Polizei hatte eine Suche begonnen, nachdem die Frau am Dienstag von Verwandten als vermisst gemeldet worden war. Zunächst wurde das Auto des 47-jährigen Ex-Mannes gefunden. Nach ihm wird weiterhin gefahndet. In dem Fahrzeug wurden Blutspuren entdeckt. 

Weitere Details oder Hintergründe gab die Polizei nicht bekannt. Laut Medienberichten hatte sich das Ex-Paar Anfang der Woche getroffen, um die gemeinsame Wohnung zu verkaufen.

fb/red