Verkehrsunfall auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg

Unfall
Bildtext einblenden
Der Schriftzug "Unfall" leuchtet zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Anger – Zu einem Verkehrsunfall kam es auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg am Sonntag, 17. Oktober, gegen 19:15 Uhr. Dies hatte eine kurzzeitige Vollsperrung des betroffenen Autobahnabschnittes zur Folge.


Zwischen den Anschlussstellen Neukirchen und der Behelfsausfahrt Anger wollte ein 63-jähriger Hesse mit seinem Auto ein niederländisches Wohnmobil überholen. Als der Überholvorgang bereits nahezu abgeschlossen war, wechselte der 63-Jährige zu früh zurück auf den rechten Fahrstreifen, sodass es zur Berührung zwischen dem Fahrzeugheck und der Wohnmobilfront kam.

Durch den Zusammenstoß verloren beide Fahrer die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, kamen nach rechts von der Fahrbahn ab und kamen im dortigen Grünstreifen bzw. dem dort aufgestellten Wildschutzzaun zum Stehen.

Der Unfall konnte durch eine hinter den Unfallbeteiligten fahrende Streifenbesatzung der Grenzpolizeiinspektion Piding beobachtet werden. Die Streifenbesatzung leitete sofort alle erforderlichen Absicherungsmaßnahmen und Verständigungen ein, da nicht auf Anhieb festgestellt werden konnte, ob die Unfallbeteiligten Verletzungen davongetragen hatten.

Daher wurden die freiwilligen Feuerwehren Teisendorf, Piding und Anger sowie der Rettungsdienst, die Autobahnmeisterei Siegsdorf und die für die Unfallaufnahme zuständige Verkehrspolizeiinspektion Traunstein über die Einsatzzentrale in Rosenheim alarmiert.

Im weiteren Verlauf stellte sich jedoch heraus, dass die Unfallbeteiligten glücklicherweise unverletzt blieben, weshalb der Großteil des alarmierten Einsatzaufgebotes frühzeitig von der Unfallstelle entlassen werden konnte.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung der unfallbeteiligten Fahrzeuge, durch ein örtlich ansässiges Abschleppunternehmen, musste der Rechte der beiden Fahrstreifen bis etwa 21:15 Uhr gesperrt werden. Zudem musste mehrfach, für kurze Zeit, die Autobahn komplett gesperrt werden.

Der geschätzte Sachschaden an den beiden Fahrzeugen und dem Wildschutzzaun belaufen sich auf 35 000 Euro. Die endgültige Freigabe der Fahrbahn dürfte gegen 21:30 Uhr, durch den Bereitschaftsdienst der Autobahnmeisterei Siegsdorf, erfolgen.

fb/red