weather-image
-2°

Verkehrs-Chaos nach Lkw-Blockabfertigung auf A93 und A8

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Foto: Peter Steffen/dpa

Wegen der Blockabfertigung von Lastwagen an der österreichischen Grenze bilden sicht seit Freitagmorgen lange Rückstauungen auf den Autobahnen A8 und A93.


Wie erwartet kam es auf Grund der angekündigten und durch die Landeshauptmannschaft Tirol angeordneten Lkw-Blockabfertigung in Tirol bereits am Freitagmorgen zu starken Stauungen auf deutscher Seite. Die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim leitet den Einsatz zur Minimierung der durch den Stau entstehenden Gefahren und Behinderungen.

Anzeige

Punkt 5 Uhr begannen die Tiroler Behörden mit der angekündigten Blockabfertigung und somit exakt mit Ende des generell geltenden Lkw-Nachtfahrverbotes auf der österreichischen A12 (Kufstein – Innsbruck).

So kam es auch innerhalb weniger Minuten zu größeren Lkw-Stauungen auf dem rechten Fahrstreifen der A93 in Fahrtrichtung Kiefersfelden. Bereits gegen 7 Uhr erreichte der Rückstau der Laster das Inntaldreieck.

Dort bildete sich im weiteren Verlauf auf der A8 in Fahrrichtung Innsbruck/Salzburg ein bis zur Anschlussstelle Bad Aibling und in der Gegenrichtung, Fahrrichtung München, bis zur Anschlussstelle Rosenheim reichender Rückstau, der immer noch andauert. Anders als auf der A93 ist hier auch der Pkw-Verkehr betroffen.

Derzeit ist die Verkehrspolizei Rosenheim mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim sowie Beamten der Bayerischen Bereitschaftspolizei mit über 40 Einsatzkräften auf der A93 und der A8 im Einsatz.

So versuchen die Beamten die Auswirkungen der Blockabfertigung und auch damit einhergehende Gefahren zu minimieren. Hierzu gehören Aufgaben wie Stauabsicherung, Freihaltung der Ein- und Ausfahrten oder auch Sorge dafür zu tragen, dass die Lkw den linken Fahrsteifen der A93 nicht befahren und so die Autobahn blockieren. Immer wieder müssen auch abgelenkte oder unaufmerksame Lkw aufgefordert werden, weiterzufahren, wenn sich vor ihnen bereits größere Lücken gebildet haben.

Die ständig aktualisierten Informationen zur Verkehrslage erhalten Sie unter www.bayerninfo.de

 

Update, Freitagvormittag:

Auf Höhe des Grenzübergangs Bad Reichenhall sind wegen der Blockabfertigung des Lkw-Verkehrs bereits alle Parkplätze besetzt. Und auf der A93 in Richtung Kiefersfelden staut sich der Verkehr bis zum Inntal-Dreieck in Rosenheim zurück. Auch auf der A8 kommt es deswegen zu kilometerlangen Behinderungen.

Erstmeldung:

Die Abfertigungen finden auf der Inntal- (Autobahn 12) und Brennerautobahn (Autobahn 13) statt. Am zweiten Tag des Pilotprojekts sollen am Freitag maximal 250 Lkw pro Stunde die Grenze zu Tirol passieren dürfen. "Weitere Brummis müssen dann warten. Wenn nur eine Spur befahrbar ist, dann kann es zu erheblichen Rückstaus kommen", sagte ein Sprecher.

Die Verkehrsteilnehmer müssen daher in südlicher Fahrtrichtung mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in Bayern auf der Inntalautobahn (A93) rechnen, die auch auf die Autobahn München in Richtung Salzburg (A8) zurückreichen können. Die Verkehrspolizeidienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sind an diesem Tag mit personeller Unterstützung durch weitere Einheiten im Einsatz.

Auch am Wochenende sei die Staugefahr wegen der kommenden Feiertage und der beginnenden Herbstferien in Bayern und Baden-Württemberg groß, hieß es beim ADAC. Viele Leute würden die Freizeit für Ausflüge nutzen - deswegen könne es vor allem am Freitag und Samstag zu Verkehrsbehinderungen kommen. Zudem sei mit Rückreiseverkehr zu rechnen: Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen starten in die zweite Ferienwoche. In Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern enden die Schulferien.

dpa/lby/th