Verkaufsoffener Ganghofersonntag mit Standlmarkt und Biergartenmusik

Verkaufsoffener Ganghofersonntag mit Standlmarkt und Biergartenmusik
Bildtext einblenden
Zur Mittagszeit herrschte auf dem Standlmarkt großer Besucherandrang. (Fotos: Bernhard Stanggassinger)

Berchtesgaden – Einkaufen und flanieren konnte man am gestrigen Sonntag wieder im Markt Berchtesgaden. Der Verein Aktive Unternehmen Berchtesgaden veranstaltete den verkaufsoffenen Ganghofersonntag. In der Metzgergasse und am Weihnachtsschützenplatz gab es außerdem einen großen Standlmarkt.


Die Händler boten handgemachte Handwerkskunst, regionale Erzeugnisse und lokale Schmankerl an. Trotz des schönen Wetters besuchten viele Kurgäste und Einheimische den Markt. Das Interesse war groß, ein farbenprächtiger Stand auf dem Weihnachtsschützenplatz bot Taschen, Stirnbändern, Hüte und Kappen aus gefilzter Alpakawolle und gefilzter reiner Wolle sowie handgestrickte Pullover, dazu den passenden Schmuck, an. Daneben ein Stand mit Tischwäsche. Zwei Stoffmurmeltiere waren nur Deko und wurden sehr viel bewundert. Vielleicht konnten sie bis Standlschluss aber doch verkauft werden. Fotograf Göttges hat eine ganze Bilderwand ausgestellt und war auch auf dem Markt fotografisch tätig.

Musikanten fehlten auch nicht. Für den Gasthof »Goldener Bär« und für das Hotel »Edelweiß« spielten die drei Musikanten, der Tobi, der Hubsi und der Sigi . Beim Gasthaus »Neuhaus« musizierten auf der Terrasse die Edelbrandmusikanten aus Österreich, unterstützt wurden sie von Kastulus Maier von den Bad Reichenhaller »Hallgraf Musikanten« auf seiner Ziehharmonika.

Roland und Susann Kessler flanierten in Dirndlkleid und Lederhose sowie mit Strohhut gemütlich durch den Markt. Die beiden wohnen in Bad Reichenhall, Ehefrau Susann ist in der Schönau aufgewachsen, deshalb zieht es sie bei jedem verkaufsoffenen Sonntag nach Berchtesgaden.

Der Vorstand des Vespa­clubs, Erich Schedlbauer, gönnte seiner Frau und sich selbst ein schmackhaftes italienisches Eis. Schließlich ist der Besitzer der Gelateria selbst Mitglied im Berchtesgadener Vespaclub. Aus dem Gespräch war zu entnehmen, dass es vielleicht bald noch eine fahrbare Pizzeria auf dem Standlmarkt geben könnte.

Wer am Ganghofersonntag Schmalzgebackenes wollte, der wurde bei einer heimischen Bäckerei fündig. Natürlich verwöhnten auch auch die heimischen Wirte ihre Gäste mit ihren Schmankerln.

So war es bei herrlichem Wetter ein durchaus schöner Ganghofersonntag, an dem nur die Musikkapellen mit dem sonst üblichen Sternmarsch und dem anschließenden gemeinsamen Standkonzert fehlten. Da kann man nur auf nächstes Jahr hoffen.

Bernhard Stanggassinger