weather-image
24°

Verfolgungsjagd quer durch Chiemgau und Oberbayern

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Traunreut – Eine Verfolgungsjagd quer durch die Chiemgau-Region und Südbayern lieferten sich am frühen Donnerstagmorgen mehrere Einbrecher, darunter auch ein 16-jähriges Mädchen.


Ein Zeuge, der ein verdächtiges Fahrzeug meldete und die koordinierten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen waren der Schlüssel zum Erfolg: Insgesamt fünf Personen, darunter auch ein 16-jähriges Mädchen, nahm die Polizei am Donnerstagmorgen nach einem Einbruch an der Tankstelle in Matzing fest.

Anzeige

Gegen einen 18- und einen 20-Jährigen laufen Ermittlungen wegen weiterer zurückliegender Taten in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein. Die Jugendlichen hatten aus der Tankstelle eine größere Menge Zigaretten und aus dem angrenzenden Radgeschäft zahlreiche Sportartikel entwendet, wie das Polizeipräsidium auf Anfrage bestätigte.

Was ist vorgefallen?

Kurz vor 4 Uhr morgens wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums über einen Alarmmelder über den Einbruch in eine Tankstelle in Matzing informiert. Sofort wurden Streifenbesatzungen der Polizeistation Traunreut sowie der Polizeiinspektionen Trostberg und Traunstein in den Einsatz geschickt. Nur Minuten später informierte ein Zeuge die Polizei über eine verdächtige Wahrnehmung vor der Tankstelle. Der Mann konnte Auto beschreiben, das ohne Licht Richtung Trostberg weitergefahren war. Wiederum nur Minuten später gelang es einer Streifenbesatzung der Polizeistation Traunreut das verdächtige Auto zu stoppen. Die drei Insassen, eine 16-jähriges Mädchen und zwei 17 und 18 Jahre alte Jugendliche, die alle aus dem Landkreis Rosenheim stammen, ließen sich widerstandslos festnehmen.

Keine Stunde nach dem Einbruch in die Tankstelle meldete ein Traunreuter den Diebstahl seines Kleintransporters bei der Polizei. Für die in und rund um Traunreut fahndenden Beamten lag der Schluss nahe, dass zwei noch abgängige Tatverdächtige mit diesem Fahrzeug auf der Flucht sind. Der Kleintransporter wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Schließlich konnten Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim den Fiat Ducato, der auf der Autobahn 8 in Richtung München unterwegs war, ausfindig machen. Auf Anhaltesignale der Schleierfahnder reagierten die Insassen jedoch nicht und setzten ihre Flucht fort. Um nichts zu riskieren, folgten die Schleierfahnder dem verdächtige Kleintransporter mit nur einem Streifenwagen.

Zur Unterstützung folgten weitere Streifen in großem Abstand den Flüchtenden. Diese schlugen letztendlich den Weg Richtung Bad Feilnbach ein und setzten ihre Flucht auf Forststraßen fort. Einsatzkräfte der Polizei Miesbach konnten das Fahrzeug stoppen, das noch leicht mit dem stehenden Polizeifahrzeug kollidierte. Die beiden männlichen Insassen im Alter von 18 und 20 Jahren, die aus Traunstein bzw. aus dem Landkreis Miesbach stammen und beide keine Fahrerlaubnis haben, ließen sich daraufhin widerstandslos festnehmen, verletzt wurde niemand.

Die Ermittlungen zu dem Einbruch in Matzing bei Traunreut hat die Kripo Traunstein unter Leitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernommen. Die beiden 18- und 20-jährigen jungen Männer haben mittlerweile drei weitere, zurückliegende Einbrüche in den Landkreisen Traunstein und Rosenheim gestanden. Die beiden sollen auch für einen Einbruch in ein Traunsteiner Radgeschäft Anfang April verantwortlich sein, bei dem mehrere wertvolle Action-Kameras gestohlen worden sind.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte gegen die beiden Heranwachsenden Untersuchungshaftbefehle bei dem zuständigen Ermittlungsrichter. Dieser folgte dem Antrag, die 18- und 20-jährigen Tatverdächtigen wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. fb/vew