weather-image
19°
Aktuell rund 1300 Fahrzeuge pro Tag – Schulleiter Roland Dohlus zog im Gemeinderat ein Fazit

Venusberger Weg für den Durchgangsverkehr gesperrt

Siegsdorf. In der Siegsdorfer Gemeinderatssitzung informierte Bürgermeister Thomas Kamm das Gremium, dass die Verkehrszählung am Venusberger Weg nun abgeschlossen ist. Das Ergebnis: Pro Tag nutzen circa 1300 Fahrzeuge den Weg als Durchgangsstraße – relativ viele dafür, dass es eine Seitenstraße ist. Zum Vergleich: Auf der Ortsdurchfahrt von Eisenärzt, einer Hauptverkehrsstraße, fahren täglich rund 8000 Fahrzeuge.

Die Venusberger Weg wird für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Verkehrszählung erbrachte, dass dort rund 1300 Autos am Tag fahren. (Foto: Wegscheider)

Um den Durchgangsverkehr zu reduzieren, wurde in der Sitzung vorgeschlagen, den Stich zwischen Venusberger Weg und Otto-Kögl-Straße für den Verkehr zu sperren. Dies stelle zwar einen massiven Eingriff in den laufenden Verkehr dar, sei aber eine wichtige »Erziehungsmaßnahme«, um den Durchgangsverkehr über den Kreisverkehr in der Ortsmitte zu lenken. In der Diskussion zeigte sich, dass die Gemeinderäte hinter der geplanten Sperrung stehen.

Anzeige

In einer persönlichen Dankrede an den scheidenden Gemeinderat am Ende der Legislaturperiode zog der Schulleiter und Verbundkoordinator der Mittelschule Chiemgau-Süd, Roland Dohlus, Bilanz. Der Ende 2010 gegründete Mittelschulverbund sei als sehr erfolgreich zu bezeichnen, so Dohlus. Die positive Entwicklung spiegle sich auch in ständig steigenden Schülerzahlen wider. Die nächsten fünf Jahre sei mit mindestens 540 Schülern pro Schuljahr in der Grund- und Mittelschule Siegsdorf zu rechnen. Im Mittelschulverbund kalkuliert man für die nächsten fünf Jahre mit etwa 400 Schülern pro Schuljahr. Dadurch würden sich aber auch die Raumprobleme am Standort Siegsdorf verschärfen. Eine Erweiterung der Grund- und Mittelschule Siegsdorf sei darum unabdingbar. hw