weather-image
12°

US-Republikaner halten trotz Sturm-Bedrohung an Parteitag fest

Washington/Miami (dpa) - Die US-Republikaner denken nicht daran, ihren Wahlparteitag in Tampa (Florida) wegen des heranziehenden Sturms «Isaac» abzublasen.

Mitt Romney
Mitt Romney soll offiziell zum Spitzenkandidaten der Republikaner gekürt werden. Foto: Erik S. Lesser/Archiv Foto: dpa

Tampa sei «open for business», sagte Floridas Gouverneur Rick Scott am Donnerstag dem Sender CNN. «Wir werden unseren Parteitag abhalten. Tampa ist darauf vorbereitet.»

Anzeige

Tropensturm «Isaac» steuerte in der Nacht zum Freitag auf die Dominikanische Republik und Haiti zu. Meteorologen erwarten, dass er am Morgen zum Hurrikan erstarkt. Tampa am Golf von Mexiko liegt in der Zone, die der Sturm anpeilen und erreichen könnte, wenn der Parteitag der Konservativen am Montag eröffnet und der Exgouverneur von Massachusetts, Mitt Romney, offiziell zum Spitzenkandidaten der Republikaner bei der Präsidentenwahl im November gekürt werden soll.

Der Kurs des Sturms schien sich aber etwas nach Westen zu verlagern. Bleibt es dabei, würde er an Tampa vorbeiziehen. Allerdings könnte die Stadt dann immer noch von starken Winden, heftigem Regen und hohem Wellengang erfasst werden.