weather-image
11°

Unter 18-Jährige haben Wunsch-Bundestag gewählt

Ustersbach (dpa/lby) - Bevor es am 24. September für die Erwachsenen an die Urne geht, haben am Freitag bereits Kinder und Jugendliche ihre Stimme abgegeben. Die Union wurde laut einem Zwischenergebnis sowohl bundesweit mit 28,39 Prozent als auch in Bayern mit 31,83 Prozent Wahlsieger bei den unter 18-Jährigen. Mit lediglich 15,78 Prozent der Stimmen findet sich die SPD im Freistaat nur auf Rang 3 hinter den Grünen mit 16,97 Prozent. Wenn es nach dem bayerischen Wählernachwuchs geht, zögen sowohl die Linke (5,46) und die FDP (5,29) als auch die Tierschutzpartei (5,30) in den Bundestag ein. Auch der AFD gelänge mit knapp 6 Prozent der Einzug. Die sonstigen Parteien erhielten 11,9 Prozent der Stimmen.

Zwei Kinder wählen
Angelina und Alexander geben bei der Jugendwahl U18 ihre Stimmen ab. Foto: Stefan Puchner Foto: dpanitf3

Die endgültige Auswertung der Stimmen soll zwar erst Montag vorliegen. Nach Aussage eines Sprechers des Deutschen Bundesjugendrings dürfte sich im Vergleich zum Zwischenergebnis vom Samstag aber kaum noch etwas ändern. Mehr als 200 000 Kinder und Jugendliche hatten bundesweit an der Testwahl teilgenommen. In ganz Deutschland wurden dazu 1666 Wahllokale eingerichtet.

Anzeige

Alle Jugendlichen, die noch keine 18 Jahre alt sind, durften dabei mitmachen, egal welche Staatsbürgerschaft sie haben. Die U18-Wahl soll Jugendliche auf lockere Weise an Politik heranführen. Das Projekt wird vom Bundesfamilienministerium und der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Wahlergebnis Bayern

Wahlergebniss bundesweit

Infos zur U18-Wahl des Bayerischen Jugendrings