weather-image

Unfall auf der Sommerrodelbahn

Berchtesgaden – Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der BRK-Bereitschaft Berchtesgaden mussten am Donnerstagnachmittag zweimal hintereinander zu Notfällen am Obersalzberg ausrücken, da der reguläre Rettungsdienst im südlichen Landkreis aufgrund des allgemein hohen Einsatzaufkommens bereits unterwegs war und sie gerade zufällig in der Nähe der Unfallstellen waren. Gegen 15 Uhr stürzte ein italienisches Pärchen auf der Bundesstraße 319 zwischen Resten und Mautstelle-Süd mit dem Motorrad und gegen 16.15 Uhr verletzte sich eine 17-Jährige aus Hessen bei der Abfahrt über die Sommerrodelbahn am Hochlenzer schwer am Unterarm, da sie zu schnell unterwegs war und aus der Bahn flog.

BRK und Rettungshubschrauber waren beim Unfall auf der Sommerrodelbahn im Einsatz. Foto: BRK BGL

Die beiden Italiener kamen nach erster Einschätzung leichter verletzt davon. Sie wurden von den Rettungsassistenten untersucht, fuhren aber nicht mit ins Krankenhaus.

Anzeige

Gegen 16.15 Uhr ging dann der Notruf von der Sommerrodelbahn ein. Wegen zwei zeitgleicher Notfälle im Markt Berchtesgaden und in Schönau waren bereits beide Berchtesgadener Rettungswagen und der Berchtesgadener Notarzt gebunden, weshalb die Leitstelle den Traunsteiner Rettungshubschrauber »Christoph 14« und einen dritten Rettungswagen aus Bad Reichenhall losschickte.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Berchtesgadener BRK-Bereitschaft waren noch immer zur Vorbereitung eines Sanitätsdienstes für das Roßfeldrennen im September in der Nähe und trafen acht Minuten nach Eingang des Notrufs bei der Verletzten ein. Die junge Frau wurde erstversorgt und mit dem Mannschaftswagen sitzend bis zum Hubschrauber gefahren, der am Sandparkplatz in der Nähe des Gasthauses »Hochlenzer« gelandet war. Der Pilot hatte zuvor im Schwebeflug den Notarzt im steilen Gelände bei der Patientin und den Sanitätern der BRK-Bereitschaft abgesetzt. Die junge Frau wurde zur Kreisklinik Bad Reichenhall geflogen. ml