weather-image

Umfrage: Skandal gefährdet Bereitschaft zur Organspende

Berlin (dpa) - Der Transplantationsskandal lässt die Bereitschaft zur Organspende nach einer neuen Umfrage bröckeln. 45 Prozent der Bundesbürger haben seit Bekanntwerden der Manipulationen an den Unikliniken Göttingen und Regensburg eher Bedenken, als Organspender zur Verfügung zu stehen.

Organspendeausweis
Ein Organspendeausweis wird zerrissen. Die Bereitschaft zur Organspende lässt angesichts des jüngsten Skandals nach. Foto: Carsten Rehder Foto: dpa

Das geht aus einer Umfrage des Kölner Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa hervor.

Anzeige

42 Prozent teilen die Bedenken nicht. 36 Prozent haben derzeit nicht vor, ihre Bereitschaft zur Organspende zu bekunden. Nur 30 Prozent haben dies vor.

Jahresbericht Eurotransplant

Bericht der Regierung 2009

Organverteilung

Richtlinien zur Transplantationsmedizin I

Richtlinie zur Transplantation II