weather-image
14°

Turbulentes Jahr im Waldkindergarten

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Der kunterbunte Bauwagen ist das Markenzeichen des Waldkindergartens Traunstein im Bürgerwald. Die Mitglieder beschlossen auf der Jahreshauptversammlung, den Bauwagen innen neu herzurichten. Für die zweite Kindergartengruppe war vor fünf Jahren eine neue Blockhütte gebaut worden. (Foto: Bauer)

Traunstein – Ein turbulentes und ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Waldkindergarten Traunstein. Neben dem Weggang einiger Mitarbeiter, einigen Sturmschäden im Wald und dem Brand des Bauwagens im Februar sei nun wieder Stabilität im Wald eingekehrt, so das Resümee der Vereinsvorsitzenden Julia Huber.

Etwa 40 Eltern waren zu der Jahreshauptversammlung ins Hofbräuhaus-Bräustüberl gekommen. Die Mitglieder beschlossen, die Mitgliedsbeiträge zu ändern, wählten Christine Gobbert zur neuen Beisitzerin und sprachen sich dafür aus, den Bauwagen wiederherzurichten.

Anzeige

Fünf Mitarbeiter haben in diesem Jahr den Waldkindergarten Traunstein verlassen. Vier neue seien eingestellt worden. »Unser Erzieherteam ist wieder stabil«, freute sich Huber nach den Turbulenzen zu Beginn des Kindergartenjahres. Zehn Angestellte habe der Verein damit. Auch in der Vorstandschaft gab es eine Änderung. Nachdem Melanie Fernsebner ihr Amt als Vorsitzende aus persönlichen Gründen aufgegeben hatte, übernahm Stellvertreterin Julia Huber diese Aufgabe. Sie machte in ihrem Bericht deutlich, wie viel Arbeit es sei, den Kindergarten als Elterninitiative zu führen, sprach sich im Namen der Vorstandschaft aber klar für die Vereinsstruktur aus. Mit der Übergabe an einen Träger gehe viel Freiheit verloren. Auf Wunsch der Eltern war diese Möglichkeit überprüft worden. Um schon vor den Vorstandsneuwahlen im kommenden Jahr neue Eltern in die Vorstandschaft mit einzubinden, wurde Christine Goppert zur neuen Beisitzerin gewählt.

Nach zwei größeren Stürmen haben zwei Waldbegehungen mit Stadtförster Gerhard Fischer stattgefunden. Huber sprach von einer sehr intensiven, guten Zusammenarbeit. Es seien die Spielplätze besichtigt und GPS-Daten für die Rettungskräfte erhoben wurden. Die Stadt habe die Kosten für Baumpfleger übernommen, die nach und nach einige kaputte Bäume entfernt beziehungsweise beschnitten haben, um die Plätze wieder bespielbar zu machen.

Der Brand im Bauwagen im Februar habe »einiges ins Rollen gebracht«. Ein großes Lob sprach Julia Huber den Erzieherinnen aus, die durch ihr bedachtes, beherztes Vorgehen dafür gesorgt haben, dass alles glimpflich ausgegangen sei. Nach ein paar Tagen im Ausweichquartier konnten die Kinder wieder zurück in den Wald. Inzwischen sei auch der Bauwagen wieder benutzbar. Allerdings stehe eine Renovierung an. In diesem Zusammenhang habe eine Projektgruppe Bauwagen, bestehend aus Vorstand, Elternbeirat und weiteren Eltern, Alternativen geprüft.

Markus Klopstock präsentierte auf der Jahreshauptversammlung die Ergebnisse dieser Projektgruppe, die sich sowohl über den Neubau einer weiteren Hütte, einen neuen Bauwagen, Container-Lösungen oder ein Mobile-Home Gedanken gemacht hat. Da ein externer Fachmann jedoch bestätigt habe, dass der Bauwagen in einem guten Zustand sei, beschlossen die Vereinsmitglieder – nicht zuletzt aus Gründen der Nachhaltigkeit – den kunterbunten Bauwagen wiederherzurichten. Für den Ausbau sei einiges Engagement der Eltern erforderlich. »Aber das macht ja den Waldkindergarten aus«, so Klopstocks Fazit. Zunächst sollen nun Angebote von Schreinern eingeholt werden.

Dass der Waldkindergarten Traunstein finanziell auf soliden Füßen steht, machte Kassier Tanja Zipp-Warweg deutlich. Einnahmen von 211 880 Euro stehen Ausgaben von 191 350 Euro gegenüber. Die Löhne machen dabei den größten Posten aus. Die Betriebskosten für den Waldkindergarten mit seinen 40 Kindergartenplätzen liegen gerade einmal bei 7100 Euro. Zipp-Warweg warb für die Nutzung der Regionalwährung Chiemgauer, da dem Verein im letzten Jahr dadurch 1190 Euro zugutekamen.

Um einen besseren Überblick über die Zahl der Mitglieder zu erhalten, auch der Fördermitglieder, beschlossen die Versammlungsteilnehmer, die Mitgliedsbeiträge neu zu gestalten. Statt bisher 15 Euro pro Familie kostet die Mitgliedschaft im Verein Waldkindergarten Traunstein nun 10 Euro pro Mitglied pro Jahr; auch für Fördermitglieder. Optimistisch blickt Vorstand Julia Huber in das kommende Kindergartenjahr. Für 2018/2019 seien nur noch wenige Plätze frei. Nachgedacht werde über längere Öffnungszeiten bis 14 Uhr, da immer wieder Eltern diesen Wunsch äußern. ka