weather-image
29°

Traunuferweg in Stein bleibt weiter gesperrt

Traunreut. Der Traunuferweg hinter dem Gelände der Schule Schloss Stein, der weiterführt nach Burgberg, ist beim Hochwasser im Juni stark beschädigt worden und seitdem aus Sicherheitsgründen gesperrt (wir berichteten). Die Sperrung muss auch weiterhin bestehen bleiben, aber es tut sich dennoch im Hintergrund einiges, wie der Geschäftsführer der Schlossbrauerei Stein, Stefan Haunberger, jetzt mitteilte.

Der Fußweg von Stein nach Burgberg entlang der Traun bleibt weiterhin gesperrt. (Foto: Mix)

Noch immer nicht ganz geklärt ist nach Angaben von Haunberger, wer nun letztendlich für die Wiederherstellung der Uferverbauung und des Fußweges zuständig ist. Die Brauerei hat dieses Wegstück vor einigen Jahren an das Wasserwirtschaftsamt verkauft und sah sich aus diesem Grund nicht mehr in der Verantwortung. »Aber wir wurden eines Besseren belehrt«, erzählt Stefan Haunberger.

Anzeige

Der Weg ist öffentlich gewidmet und wie er von der Stadt Traunreut erfuhr, gilt hier nach wie vor das Altrecht des früheren Besitzers, das nicht mitveräußert werden kann. Somit wäre die Schlossbrauerei Stein zuständig für die Verkehrssicherungspflicht des Weges. »Wir lassen das aber derzeit von einer externen Stelle überprüfen, um endgültig zu wissen, wer für die Wiederherstellung verantwortlich ist und wer dann letztendlich auch dafür bezahlen muss«, betont der Geschäftsführer.

Der Schaden wurde mittlerweile begutachtet und der Brauerei liegt ein erstes Angebot für die Wiederherstellung in Höhe von 350 000 Euro vor. Stefan Haunberger, dem es beim Lesen dieses Angebotes erst einmal die Sprache verschlug, erläutert: »Der Weg wäre gar nicht so teuer, aber die Hochwasserverbauung am Fluss kostet immens viel.« Positiv sei allerdings, dass durch die Hochwasserregulierung wohl 80 Prozent der Summe vom Staat übernommen würden. Bleibt aber immer noch ein ganz beachtlicher Rest und die Frage, wer den bezahlt.

Der Brauereichef will diese Frage nun endgültig abklären lassen und hofft, dass dann im Frühjahr 2014 die Wiederherstellung des Weges in Angriff genommen werden kann. Er warnt eindringlich davor, den Weg trotz Sperrung zu benutzen, da die Gefahr eines möglichen Absturzes groß sei. Der rund 400 Meter lange Fußweg ist für die Schüler in Stein wichtig, um zu ihrem Außensportplatz bei Burgberg zu gelangen, und gleichzeitig bei vielen Spaziergängern sehr beliebt.

Er ist aber auch der offizielle Fuß- und Radweg von Burgberg nach Stein, den die Bewohner von Burgberg täglich nutzten, um in den Ort zu kommen, zu den Geschäften und zur Bushaltestelle. mix