weather-image
20°

Torreiche zweite Spielhälfte

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der ballführende Reini Reitsamer leistete wertvolle Arbeit im Mittelfeld und kämpfte beim hohen 8:3-Erfolg der SG Scheffau-Schellenberg über die DJK Kammer 2 bis zum Umfallen. (Foto: Heger)

Marktschellenberg – Mit einem 8:3-Erfolg über die DJK Kammer 2 zeigte die SG Scheffau-Schellenberg, dass sie noch Fußball spielen kann. Zwar war im ersten Durchgang noch etwas Sand im Angriffsgetriebe, doch die zweite Halbzeit begeisterte die 100 Zuschauer. Mit ähnlich guten Spielen wie diesem können sich die Scheffauer in der Tabelle noch erheblich verbessern, wenngleich der Aufstieg wieder einmal vertagt werden muss.


Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse entwickelten die Gastgeber gleich ein flottes Angriffsspiel, die Gäste kamen erst nach gut einer Viertelstunde erstmals in Tornähe. Die Platzherren vergaben in der Folge eine Vielzahl von Chancen und so kam neuerlich der Gast auf. Nach einer missglückten Abwehr bewahrte Torhüter Hermann Eder seine Mannschaft mit einer Fußabwehr vor dem Rückstand. So ließ der Führungstreffer bis in die 37. Minute auf sich warten, als Marc Alpiger einen Eckball von Reini Reitsamer zum 1:0 verwertete. Nur zwei Minuten später bediente der groß aufspielende Reitsamer den flinken Stürmer Thomas Anfang, der auf 2:0 stellte (39.). Die ebenfalls vor Spiellaune sprühenden Mittelfeldkräfte Markus Lenz und Toni Angerer hatten weitere Treffer am Fuß, doch kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste mit dem Anschlusstreffer überraschend zurück ins Match.

Anzeige

Dieser Treffer machte die DJK offensichtlich leichtsinnig und so gelang den Gastgebern bereits in der 48. Minute durch Angerer das 3:1. Nachdem die Begegnung in den nächsten Minuten recht offen verlaufen war, spitzelte Angerer den Ball nach einer Stunde zu Anfang, der auf 4:1 stellte. Dann war wieder Alpiger dran, der in der 64. Minute die gesamte Abwehr austrickste. Ein gekonnter Einsatz von Lenz brachte in der 67. Minute wiederum Teamkapitän Angerer ans Kunstleder, der zum halben Dutzend erhöhte.

Beim 7:1 (79.) schickte Eder mit einem weiten Abschlag Alpiger auf die Reise, der danach all sein Können zeigte und cool einnetzte. Nachdem die Scheffauer jetzt ein sehr offenes Spiel führten, nützten dies die Gäste in der 80. Minute zu einer Resultatsverbesserung. Doch nur fünf Minuten später waren wieder die Platzherren dran. Angerer erwischte den Ball nach Vorlage von Lenz an der Grundlinie und flankte in den Strafraum. Dort lauerte Anfang, der sich per Kopf mit dem 8:2 bedankte. Den Schlusspunkt unter eine einseitige Begegnung setzten die Gäste in der Schlussminute mit einem abgefälschten Schuss. Spielertrainer Hermann Eder und SG-Vorstand Ivo König bedankten sich bei allen Spielern für einen sehr gelungenen Fußballnachmittag »Hervorzuheben sind Alpiger, Anfang und Angerer, ohne die Leistung der gesamten Mannschaft schmälern zu wollen«, erklärte Pressesprecher Franz Heger.

Am Dienstag um 18.45 Uhr spielt die SG Scheffau-Schellenberg in einem Nachholmatch beim SV Surberg 2, gegen den es daheim einen 10:0-Kantersieg gegeben hat. Mit einer ähnlichen Leistung wie zuletzt gegen die DJK Kammer 2 gewinnt die SG und macht in der Tabelle einen großen Sprung nach vorne.

SG Scheffau-Schellenberg: Eder; Spreiter, Lenz, Koppenleitner, Müller, Plenk, Reitsamer, Angerer, Anfang, Maußhammer, Alpiger, Lindner, Walch, Lauter. Christian Wechslinger