weather-image
27°

Toni Palzer neuerlich unschlagbar

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Toni Palzer kurz vor dem Ziel auf dem Feldherrnhügel. (Foto: privat)
Bildtext einblenden
Die Teilnehmer starteten geschlossen. Erstmals gab es auch eine Teamwertung. (Foto: Wechslinger)
Bildtext einblenden
Das sind die glücklichen Gewinner der »Watzmanngams«. (Foto: privat)

43 Skibergsteiger haben die Jubiläums-Watzmanngams am Sonntag in Angriff genommen. Wie nicht anders zu erwarten war, siegte Weltklasse-Skibergsteiger Toni Palzer aus der Ramsau mit großem Vorsprung vor dem jungen Stefan Knopf von der DAV Sektion Berchtesgaden und Sepp Huber aus Winkl.


Eine Bereicherung der Veranstaltung war die Teilnahme von vier Mannschaften mit je drei Skibergsteigern, bei denen der Letzte im Ziel die Zeit bestimmt hat. Nach der Anstrengung folgte der mindestens genau so wichtige Teil, die zünftige Siegerehrung. Die Skibergsteiger-Enthusiasten gingen entweder zu Fuß auf Kühroint oder fuhren mit dem (E-)Bergrad.

Anzeige

Durch den schneearmen Winter waren Streckenteile fast schneefrei und viele Stellen gefährlich. Zudem fielen immer wieder so dicke Nebelschwaden ein, dass weder ein Aufstieg bis zur Scharte möglich war, noch eine Abfahrt verantwortbar gewesen wäre. Sektionschef Beppo Maltan vom Alpenverein stieg schon am frühen Morgen auf und hielt ständig Funkkontakt mit den Verantwortlichen bei der Alpenvereinshütte. Bis zuletzt wartete man auf die Wetterentwicklung, entschied sich dann jedoch für die verkürzte Variante und ein Vertikalrennen.

Mit dem Wetter hatten die Alpenvereinsleute großes Glück, denn erst lange Zeit nach dem Rennen begann es zu regnen.

Mit Hellei Erben war einer der Erfinder der Watzmanngams unter den Startern. Toni Palzer absolvierte von der Spitze aus ein einsames Rennen. Seine ärgsten Widersacher lagen schon rund zwei Minuten zurück. Durch seinen Erfolg schraubte Toni Palzer seine Siegesmarke auf sieben Gamserfolge. Besser ist nur das Ehepaar Judith und Franz Graßl, die 19 (Judith) und 12 Siege (Franz) aufweisen.

Die Siegerehrung im und um den Alpenvereinskaser richten Christl und Heinz Zembsch in rühriger Art und Weise aus. Sektionsleiter Beppo Maltan überreichte die Preise für die Schnellsten und Platzierten, während Steffi Koch-Klinger und Toni Palzer die geschnitzten Gämsen mitnehmen durften.

Erstmals war auch eine Teamwertung ausgelobt, bei der die Zeit vom Dritten und Letzten der Mannschaft genommen wurde. Nicht nur von den vier teilnehmenden Mannschaften wurde die neu eingeführte Mannschaftswertung als große Bereicherung bezeichnet, sondern auch von vielen anderen und mehreren Zuschauern. Damit fällt nämlich auch der Kampf um die Bestzeiten weg, der manchen abschreckt. Denn der »Langsamste« in der Dreiergruppe bestimmt die Zeit. Erst wenn er im Ziel ist, zählt die Zeit für sein Team. »Wie es beim Skibergsteigen normalerweise üblich ist, bestimmt das schwächste Gruppenmitglied das Tempo«, ergänzte Sektionschef Beppo Maltan, der von vielen Zuschauern für diese neue Variante großes Lob erntete: »Gleich mehrere Zuschauer und frühere Teilnehmer haben bekundet, sich damit anfreunden zu können und im nächsten Jahr mit einem Team dabei zu sein«, freute sich Maltan.

Ergebnisse 45. Watzmanngams

Jugend: 1. Theresa Graßl (SK Ramsau) 45:04.

Altersklasse I: 1. Stefanie Koch-Klinger (SC Anger) 34:53, 2. Judith Graßl 39:01, 3. Annemarie Palzer (beide SK Ramsau) 40:50.

Jugend: 1. Stefan Knopf 30:01, 2. Franzi Eder 41:27, 3. Thomas Moderegger (alle DAV Sektion Berchtesgaden) 44:57.

Herren allgemein: 1. Toni Palzer (SK Ramsau/Red Bull) 27:03, 2. Josef Huber (Martini Speed Team/Martins Bike Shop) 30:12, 3. Felix Kastner (DAV Sektion Berchtesgaden) 31:47, 4. Simon Kurz 32:20, 5. Lukas Graßl (beide Martini Speed Team) 33:34, 6. Florian Aschauer (SK Ramsau) 37:16.

Altersklasse I: 1. Stefan Klinger (SC Anger) 31:30, 2. Michael Hasenknopf (Maria Gern) 34:00, 3. Sebastian Lechner (DAV Sektion Traunstein) 34:20, 4. Daniel Pickl (SC Anger) 34:34, 5. Sebastian Zauner (DAV Sektion Berchtesgaden) 35:03.

Altersklasse II: 1. Franz Eder (Bergwacht Ramsau) 39:17, 2. Peter Renner (SK Ramsau) 49:01.

Altersklasse III: 1. Franz Graßl 32:22, 2. Wolfgang Palzer (beide SK Ramsau) 32:43, 3. Werner Thaler (OAV Wallersee) 34:49, 5. Wolfgang Krämer (SC Anger) 38:55, 5. Hans Vonderthann (WSV Bischofswiesen) 42:49.

Alte Mandln: 1. Erwin Machner 56:03, 2. Sepp Fürmann 1:03:50, 3. Wolfgang Feldbauer (alle DAV Sektion Berchtesgaden) 1:05:20.

Teamwertung: 1. RIAP Sport (Rupert Baumgartner, Mathias Eder, Kathi Baumgartner 52:32, 2. Alpenverein (Herbert Bernauer, Helmut Erben, Hans Gfaller) 1:02:02, 3. Geierwally (Florian Holzinger, Susi Linke, Karl Vargyas) 1:12:10, 4. Zwoa Schiache und oa Scheene (Evi Zembsch, Heinz Zembsch, Josef Schedlbauer) 1:1719.

Mehr Bilder gibt es online in der Bildergalerie auf www.berchtesgadener-anzeiger.de Christian Wechslinger