weather-image
26°

Toni Palzer mit Schanzenrekord bei Red Bull 400

3.5
3.5
Anton Palzer mit Schanzenrekord bei Red Bull 400
Bildtext einblenden
Nur knapp über drei Minuten brauchte Toni Palzer bis ins Ziel. Foto: Red Bull

Bereits zum fünften Mal war Titisee-Neustadt Austragungsort von Red Bull 400. Bei diesem außergewöhnlichen Rennen gilt es die 400 Meter lange Hochfirstschanze hinauf zu laufen und dabei knackige 140 Höhenmeter zu überwinden.


Auch dieses Jahr endete der Wettkampf in knallharten Duellen auf allen Vieren und Pulsfrequenzen im Maximalbereich. Von dem Ausblick auf Anstrengung ließen sich die Teilnehmer auch 2019 nicht aufhalten – im Gegenteil: Mit über 1350 angemeldeten Teilnehmern haben sich dieses Jahr mehr Läufer denn je dem härtesten 400-Meter Lauf der Welt gestellt. Ganz oben auf dem Treppchen der Herrenwertung stand am Ende der Skibergsteiger Toni Palzer.

Anzeige

Mit einer phänomenalen Zeit von 3:24 Minuten stellte er nicht nur einen Streckenrekord auf, sondern sicherte sich auch seinen ersten Sieg in Titisee-Neustadt. Als beste Frau sprintete die Australierin Suzy Walsham mit dem sensationellen Ergebnis von 4:45 Minuten ins Ziel und konnte ihren Vorjahressieg verteidigen.

Die fünfte Auflage des Schanzenrennens in Titisee-Neustadt lockte so viele Menschen wie noch nie an. Gerade bei den warmen Temperaturen, durfte selbst die kurze Distanz nicht unterschätzt werden. Egal ob in der Einzelwertung oder beim Staffellauf, alle Teilnehmer bewiesen Ausdauer, Disziplin und Kampfgeist. Drei Jahre in Folge verwies Ahmet Arslan alle Konkurrenten, darunter Toni Palzer, auf die Plätze hinter sich. Arslan ging in diesem Jahr jedoch nicht an den Start und so war Palzer als Titelfavorit der Herrenwertung mit hohen Erwartungen am Start und enttäuschte seine Fans nicht.

Bildtext einblenden
Freuten sich über ihren Sieg: Suzy Walsham und Toni Palzer. Foto: Red Bull

Nach einem erbitterten Spitzenduell mit dem Österreicher Jakob Mayer konnte sich Palzer durchsetzen. Nicht nur das: Der Skibergsteiger unterbot mit seinem Finallauf den aktuellen Streckenrekord um ganze sieben Sekunden. »Red Bull 400 fordert auch mich als Skibergsteiger immer wieder heraus. Das Finale war dieses Mal knapper denn je, die Konkurrenz in Titisee war stark und hat mir alles abgefordert. Die großartige Stimmung an der Schanze hat mich motiviert meinen ersten Sieg vor heimischem Publikum zu holen.«

Red Bull 400 in Titisee-Neustadt war der zweite Stopp der 4TITUDE Challenge. Nach Valle di Fiemme und Titisee-Neustadt, stehen als nächstes Bischofshofen und Planica an. fb