Tödlicher Verkehrsunfall am Kleinen Deutschen Eck

Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Schneizlreuth – Am Vormittag des 13. Januar kam es kurz nach 10 Uhr zu einem schweren Unfall dreier Schwerlastfahrzeuge auf der B 21 in Schneizlreuth am Bodenberg.


Bericht des BRK BGL:

Am Mittwochvormittag hat sich kurz nach 10 Uhr auf der B21 am oberen Ende des Bodenbergs ein schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lastwagen ereignet, wobei der Fahrer eines leeren Viehtransporters getötet wurde und die beiden weiteren Fahrer von zwei Silo-Sattelzügen nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes mit mittelschweren und leichten Verletzungen davonkamen. Die Reichenhaller Polizei führt die Ermittlungen zum genauen Hergang unter Leitung der Traunsteiner Staatsanwaltschaft.

Anzeige

Weitere Lasterfahrer leisteten sofort Erste Hilfe und meldeten den Unfall über Notruf. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin kurz nach 10 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Schneizlreuth, Unken und Bad Reichenhall, den Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW)  sowie das Rote Kreuz mit vier Rettungswagen aus Bad Reichenhall, Freilassing, Ruhpolding und Teisendorf, dem Berchtesgadener Notarzt, dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ und dem Einsatzleiter Rettungsdienst zum Unfallort, wobei zwei Rettungswagen noch unterwegs wieder umkehren durften, da sie vor Ort nicht mehr benötigt wurden. Die winterlichen Straßenverhältnisse erschwerten die Anfahrt der Einsatzkräfte.

Die Retter konnten vor Ort nichts mehr für den tödlich verletzten Fahrer des Viehtransporters tun. Der Fahrer eines der beiden Silo-Sattelzüge war in die steile Böschung gefahren und in seinem deformierten Führerhaus eingeschlossen, wobei die Feuerwehr sehr rasch die Frontscheibe entfernte, so dass ein Notfallsanitäter des Roten Kreuzes über eine aus Steckleitern improvisierte Plattform ins Führerhaus klettern und den Mann medizinisch versorgen konnte. Der Verletzte schaffte es noch aus eigener Kraft mit Hilfe der Retter zur Straße hinabzusteigen. Er und der leicht verletzte Fahrer des zweiten Sattelzugs kamen nach notärztlicher Versorgung vor Ort mit den beiden Rettungswagen in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die Feuerwehr Unken brachte die Heli-Besatzung zum Landeplatz auf der nahen Wiese zurück.

Die Feuerwehr musste neben der aufwendigen Technischen Rettung größere Mengen an ausgelaufenen Kraftstoff binden, den Brandschutz sicherstellen und den Verkehr regeln, wobei die Fahrbahn an der Unfallstelle durch die verkeilten Laster komplett blockiert und damit die Durchfahrt durchs Kleine Deutsche Eck mehrere Stunden lang nicht mehr möglich war; eine lokale Umleitung kann vor Ort am Nadelöhr Bodenberg nicht eingerichtet werden. Durch die Sperre staute sich der restliche Verkehr bis nach Bad Reichenhall zurück. Die Polizeibeamten und die Staatsanwaltschaft holten einen Gutachter zur Ursachenklärung an die Unfallstelle. Die aufwändige Bergung der drei Lastwagen dauerte am Nachmittag noch an.

Update, 00.16 Uhr:

Nach überaus schwierigen und personalintensiven Bergungsarbeiten, welche sich über mehrere Stunden hinzogen, konnte die B 21 gegen 23.55 Uhr durch die Straßenmeisterei wieder für den Verkehr freigegeben werden. Das Kleine Deutsche Eck ist wieder uneingeschränkt befahrbar.

Update, 14.50 Uhr:

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein kleiner österreichischer LKW von Bad Reichenhall in Richtung Unken/Österreich und wurde von einem nachfolgenden österreichischen LKW in den Gegenverkehr geschoben. Dabei verkeilten sich die LKW stark ineinander. Einer der Fahrer wurde schwerst verletzt, ein weiterer Fahrer verstarb noch in seinem Fahrzeug.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch die PI Bad Reichenhall unter Leitung der Staatsanwaltschaft Traunstein geführt.

Es wurde ein Gutachter zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Die aufwändige Bergung der Fahrzeuge kann bis in den frühen Abend andauern. Die Straße ist komplett gesperrt. Eine örtliche Umleitung ist nicht möglich.

Über ein Ende der Sperrung wird nachberichtet.

Erstmeldung:

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls besteht aktuell eine Vollsperrung auf der Bundesstraße 21, Gemeinde Schneizlreuth.

Das „Kleine Deutsche Eck“ bleibt voraussichtlich bis in den Nachmittag hinein komplett gesperrt. Eine örtliche Umleitung ist nicht möglich.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

fb/red


Einstellungen