weather-image
27°
Die Freien Wähler Waging blickten bei der Jahreshauptversammlung auf ein bewegtes Jahr zurück

Tiefgarage für Waginger Mittelschule angeregt

Waging am See – Bei der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Waging im Gasthof „Unterwirt“ erinnerte Vorsitzender Martin Dandl an die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Neben dem Grillabend und der Teilnahme am Ferienprogramm war ein Höhepunkt die Besichtigung des damals noch im Rohbau befindlichen Heizkraftwerks in Tettenhausen und der neuen Räume der Gemeindewerke in der Tourist-Info.

Blick auf die Waginger Mittelschule (Foto: Eder)

Außerdem hob Dandl die Initiative der Freien Wähler hervor, was die Projektstudie zur Gestaltung der neuen Aula an der Waginger Mittelschule betrifft. Auf Antrag der Partei wurde die Einbeziehung einer Tiefgarage sowie eine Erweiterung der Aula für bis zu 350 Personen mit in die Studie aufgenommen. Begründet wurde dies mit dem steten Parkplatzmangel in Waging, zum anderen wolle man mit einer möglichst großen Aula auch Vereinen die Möglichkeit geben, in Zukunft Veranstaltungen in den Räumen der Schule abzuhalten.

Anzeige

Der Ausblick für das kommende Jahr verspricht eine weitere aktive Beteiligung am gesellschaftlichen und politischen Leben der Gemeinde. Aufgrund der stets ausgebuchten Veranstaltung im Ferienprogramm wird die Wanderung zur Säge am Doblbach mit Spielmöglichkeit für die Kinder auf dem Moier Hof beibehalten. Im Herbst ist dann wieder eine politische Aktivität geplant.

Dann trug Georg Seehuber als Vertretung des Kassiers Josef Babl den Kassenbericht vor. Die Partei steht finanziell gut dar und ging auch diesmal mit einem Plus aus dem Jahr heraus. Dandl stellte dann das neueste aus der Gemeinde vor. Aufgrund der gerade erst abgehaltenen Bürgerversammlungen hielt er sich aber kurz. Es wurde kurz über den hervorragenden Haushalt der Marktgemeinde, die schuldenfrei ist, gesprochen, sowie über den Breitbandausbau und die geplanten Baugebiete.

Im Anschluss berichteten die Gemeindereferenten. Martina Bogner stellte die sehr gute Auslastung der Kindergärten in der Verwaltungsgemeinschaft und die wieder steigenden Zahlen an der Mittelschule dar. Matthias Schneider berichtete über die Gemeindestraßen, Gewässer und den Gemeindewald. Während sich der Straßenbau letztes Jahr auf Tettenhausen und die umliegenden Orte konzentrierte, wird das Augenmerk heuer auf die Seeteufelstraße gelegt.

Zuletzt berichtete Georg Seehuber von den Vereinen. So war letztes Jahr das größte Fest in Waging das Fest der Feuerwehr Tettenhausen zum 125-jährigen Bestehen. Heuer sei der Höhepunkt das Fest der Feuerwehr Waging, die das 150-jährige Bestehen feiert. Ebenso wichtig sei das Festzelt, das der Sportanglerbund Waging zu seinem 50. Gründungsfest ausrichtet.

Zum Schluss der Veranstaltung konnten die Mitglieder persönliche Anliegen darlegen. Hier wurde unter anderem die schlechte Parkplatzsituation am Bahnhof moniert. Auch wurde nachgefragt, wer bei Beschädigung von Gemeindeeigentum durch Unfall – im konkreten Fall ein Brückengeländer, das von einem Auto beschädigt wurde – finanziell gerade zu stehen hat. Hier wurde klargestellt, dass die Gemeinde regelmäßig mit Versicherungen abrechnet, damit dies nicht aus eigener Kasse bezahlt werden muss. fb