weather-image

«Template» von Ai Weiwei in Kassel

Kassel (dpa) - Es war das wohl spektakulärste Kunstwerk der documenta 12: Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei hatte einen acht Meter hohen Holzturm aus Türen und Fenstern von Häusern gebaut, die dem chinesischen Bauboom zum Opfer gefallen sind.

'Template'
Das Kunstwerk «Template» des Chinesen Ai Weiwei 2007 in Kassel. Foto: Uwe Zucchi Foto: dpa

Selbst der damalige Bundespräsident Horst Köhler nutzte «Template» für eine kurze Spontanpressekonferenz am Tag der Eröffnung. Vier Tage später brach «Template» zusammen - einen Tag vor der Ankunft eines potenziellen Käufers. Ai nahm den Einsturz gelassen: «Das ist besser als vorher. Jetzt wird die Kraft der Natur sichtbar. Der Preis hat sich soeben verdoppelt.»

Anzeige

Viel Aufmerksamkeit erregte der Künstler zudem mit «Fairytale». Für das Projekt ließ er 1000 seiner Landsleute als normale Besucher zur documenta einfliegen. Als gelebte Globalisierung sollten die Asiaten Aufsehen erregen - und taten es auch.