weather-image

SVK fiebert dem Auftakt entgegen

Beim SV Kirchanschöring gibt es wenige Tage vor dem Start in die Fußball-Landesliga Südost durchaus noch die eine oder andere »Baustelle«: Von einer geglückten Generalprobe kann nach dem 1:1-Unentschieden bei Bezirksliga-Vertreter VfL Waldkraiburg in keinster Weise die Rede sein.

SVK-Pressesprecher Sepp Thanbichler sah vor allem die Darbietung in den ersten 45 Minuten ziemlich kritisch: »Da ist es uns nicht gelungen, den VfL unter Druck zu setzen. Erst in der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel wesentlich besser.« Da nicht alle Spieler zur Verfügung standen, dürfte am Samstag (15 Uhr) im Auftaktspiel der neuen Spielzeit beim SV Pullach ein ganz anderer SVK zu sehen sein. »Im Kader steckt sicher Potenzial, das lässt für die kommende Saison stark hoffen«, so Thanbichler.

Anzeige

Waldkraiburg ging bereits in der 3. Minute durch Yves Deutsch in Führung. Acht Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Tom Dengel nach weitem Pass von Sebastian Leitmeier der Ausgleich.

Am Samstag starten die »Anschöringer« in ihre zweite Landesliga-Saison nach dem Aufstieg aus der Bezirksoberliga im Jahr 2011. Als Ziel haben Vereinsverantwortliche und das Trainerduo Günter Heberle/Sepp Aschauer den Klassenerhalt ausgegeben. Mit der ersten Landesliga-Saison ist die Führungsriege sehr zufrieden. Das Saisonziel (Platz 15) wurde nur um Haaresbreite verfehlt.

Für Gerhard Feil, Ex-Kicker des SVK und Mitglied in der Abteilungsleitung, wäre die Qualifikation für die Bayernliga-Aufstiegsrunde das i-Tüpfelchen gewesen. »Man muss schon mal die Kirche im Dorf lassen. Wir sind mit dem Aufstiegskader in die Saison gestartet und hatten ab Oktober 2011 damit zu kämpfen, dass aus unseren Aufstiegs-Abiturienten inzwischen Landesliga-Studenten geworden sind«, erklärt Feil.

Auch Thanbichler lobt die Mannschaft bei seinem Rückblick auf die vergangene Saison: »Trainer und Team haben trotz der dünnen Personaldecke alles gegeben und nie nachgelassen. Für uns alle war es deshalb eine lehrreiche und trotzdem gelungene Saison.«

Jetzt blickt man aber nach vorne – und zwar guten Mutes. Große Veränderungen hat es in der Sommerpause nicht gegeben. Den Abgängen Michael Nißl (verletzungsbedingtes Karriere-Ende) und Manuel Schild (TSV Fridolfing) steht die Verpflichtung von Andi Koch vom FC Hammerau gegenüber. Und aus dem erfolgreichen U 19-Team der JFG Salzachtal (Aufsteiger in die Landesliga) stoßen zwölf Mann in den Kader der Ersten und Zweiten SVK-Mannschaft.

»Wir erhoffen uns da schon, dass es innerhalb der nächsten ein, zwei Jahre der eine oder andere in den Stamm des Landesliga-Teams schaffen wird«, so Thanbichler optimistisch. Auch Feil hält große Stücke auf den Nachwuchs. »Ich habe einige Spiele und Trainingseinheiten verfolgt. Die Jungs sind technisch gut ausgebildet und motiviert.« In der JFG werde von allen Trainern und Verantwortlichen hervorragende Arbeit geleistet. cs