weather-image
17°

Streit um Referendum sprengt rumänisches Kabinett

Bukarest (dpa) - Gut eine Woche nach der gescheiterten Absetzung des rumänischen Staatspräsidenten hat der sozialistische Regierungschef Victor Ponta sein Kabinett umgebildet. Sechs Minister verlassen ihr Ressort. Hintergrund ist der Machtkampf zwischen Ponta und dem bürgerlichen Präsidenten Traian Basescu, der Rumäniens politische Landschaft seit Wochen beherrscht. Ponta sagte, er habe den scheidenden Ministern nichts vorzuwerfen. Die Kabinettsumbildung sei notwendig, um den Angriffen vonseiten Basescus standzuhalten.

Anzeige