weather-image
11°

Steuerfahndung im Fall Haderthauer eingeschaltet

München (dpa) - In die Affäre um Bayerns Staatskanzleichefin Christine Haderthauer hat sich auch die Steuerfahndung eingeschaltet. Konkret geht es um die Frage, ob die Gewinne der Haderthauer-Firma Sapor Modelltechnik gegenüber dem Finanzamt und einem früheren Gesellschafter bewusst geschmälert wurden, wie «Spiegel Online» berichtete. Insgesamt gehe es nach Ermittlungen der Steuerfahndung um einen Betrag von fast 150 000 Euro, den das Ehepaar Haderthauer den Behörden verschwiegen haben könnte.

Anzeige