weather-image

Stefan Knopf bei der Pierra Menta vorne

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Hatten Grund zur Freude: Die Skibergsteiger Stefan Knopf (l.) und Maximilien Drion gewannen bei der Pierra Menta die Juniorenwertung. (Foto: privat)

Der Bischofswieser Stefan Knopf hat mit seinem belgischen Teamkollegen Maximilien Drion die Juniorenwertung bei einem der bekanntesten Skibergsteiger-Wettkämpfe in den Alpen gewonnen. Bei der Pierra Menta in der Region Beaufortain (Savoyen) setzten sich die beiden unter 43 Teams in der Gesamtwertung aus zwei Einzelrennen durch.


Am ersten Tag hatten die Junioren 1 670 Höhenmeter und 15 Kilometer Strecke zu bewältigen. Den Tagessieg holten sich Knopf und Drion. Am zweiten Tag waren noch einmal 1 500 Höhenmeter und 15,8 Kilometer Strecke zu überwinden. Das Team Knopf/Drion landete auf dem 2. Platz und holte sich damit in der Gesamtwertung in 3:18,19 Stunden den Sieg vor den Schweizerin Arno Lietha und Patrick Perreten, die 3:21:52 Stunden benötigten.

Anzeige

Das Rennen bei den Senioren, bei denen auch Toni Palzer antrat, ging über vier Tage. Für den Ramsauer, der mit seinem Schweizer Teamkollegen Remi Bonnet als Mitfavorit an den Start gegangen war, war das Rennen aber bereits am zweiten Tag beendet. Bonnet hatte sich verletzt und musste deshalb auf die zweite Rennhälfte verzichten.

Die Pierra Menta ist ein jährlich seit 1985 ausgetragener französischer Rennwettbewerb im Skibergsteigen und gehört neben der Patrouille des Glaciers und der Trofeo Mezzalama zu den drei größten und bekanntesten Skitourenrennen in den Alpen. In vier Tagen überwinden die Senioren insgesamt 10 000 Höhenmeter im Aufstieg und in der Abfahrt, wobei die Streckenführung jährlich variiert. Gelaufen wird in Zweier-Teams. Für den Nachwuchs wird eine kurze Strecke mit zwei Tagesetappen angeboten.

Der letzte Tag der Pierra Menta bot große Emotionen, massenhaft Zuschauer, Streckenverlegung wegen Lawinengefahr und Skibergsteiger-Leistungen auf absolutem Weltklasseniveau. 177 Herren- und 16 Damenteams erreichten das Ziel des Klassikers in Frankreich. Den Sieg in der Gesamtwertung holten sich bei den Herren die Italiener Matteo Eydallin und Damiano Lenzi vor dem spanisch-französischen Team Kilian Jornet/Alexis Sevennec. UK

- Anzeige -