weather-image
19°

Star Wars Day und andere Streaming-Tipps

0.0
0.0
«The Mandalorian»
Bildtext einblenden
Die Figur "Das Kind" (Baby Yoda) in einer Szene aus «The Mandalorian». Der 4. Mai ist Star Wars Day. Foto: Lucasfilm/Lucasfilm/Disney+/dpa Foto: dpa

Die Kinos sind geschlossen und wer kann, sollte zuhause bleiben - das heißt für viele: Das Fernsehen und digitale Angebote bekommen eine ganz neue Bedeutung. Ein paar Tipps für die kommenden Tage:


DIGITAL: Der 4. Mai ist Star Wars Day. »May the Fourth Be With You« heißt es dann in Anlehnung an das berühmte Zitat aus der Filmreihe: »May the Force be with you«, möge die Macht mit dir sein. Bereits auf Kinder üben die Weltraumabenteuer eine große Faszination auf. Der Streamingkanal Disney+ bietet zur Feier des Tages am Montag (4. Mai) das passende Programm. So feiert die Dokumentation »Disney Galerie: The Mandalorian« Premiere, mit Einblicken in die Produktion der Realfilmserie »The Mandalorian«. Zudem läuft an diesem Tag die letzte Folge der Animationsserie »Star Wars: The Clone Wars«. Was natürlich auch nicht fehlen darf: Der Kinofilm »Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers«, ebenfalls ab Montag verfügbar.

Anzeige

DER KLASSIKER: Es geht um die »gesuchteste Aktentasche des Jahres 39« in diesem exquisiten Schwarz-Weiß-Klassiker aus dem Jahr 1961: »Es muss nicht immer Kaviar sein«, besetzt mit Darstellern vom Schlage einer Senta Berger, eines O.W. Fischer. Fischer gibt die Hauptperson dieser deutsch-französischen, unter der Ägide des ungarischen Regisseurs Géza von Radványi entstandenen Komödie: Thomas Lieven verdingt sich als Mitarbeiter einer Bank in London – und wäre doch eigentlich viel lieber seiner Leidenschaft als Koch gefolgt. Und so darf, so muss er nun vermeintlich öde Unterlagen nach Berlin bringen – nicht ahnend, auf welch Abenteuer er sich dabei einlässt. Eingefangen wurde der 106-Minüter in Paris, Lissabon, Nizza, London und Berlin. Der Klassiker (Fortsetzung: »Diesmal muss es Kaviar sein«), der zurückgeht auf den bekannten, gleichnamigen Roman des österreichischen Erfolgsautors Johannes Mario Simmel (»Hurra, wir leben noch«) ist zu sehen am Montag (4.5.) zur Hauptsendezeit bei Arte (20.15 Uhr).

KULTUR UND LIEBE: Speed-Dating geht in Corona-Zeiten nur online. Wie das aussehen könnte, zeigen zehn Schauspieler von fünf Theatern. Immer zwei von ihnen treffen sich auf einer eigens für das Projekt geschaffenen Dating-Plattform, zu sehen in fünf Videos der Webserie »zeitfüreinander - Dating in Zeiten von Social-Distancing«. Gezeigt werden die Filme auf den Internetseiten der Theater und bei zeitfuereinander.com. Los geht es am Freitag (1. Mai) um 19.30 Uhr mit dem Deutschen Theater in Berlin, es folgen das Düsseldorfer Schauspielhaus, das Schauspiel Hannover, das Münchner Residenztheater und das Staatstheater Nürnberg.