weather-image
22°

Stadträte besichtigen Grundschule Kammer und stellen große Mängel fest

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Foto: CSU Traunstein
Bildtext einblenden
Foto: CSU Traunstein

Traunstein – Erhebliche Mängel stellten einige Mitglieder des Traunsteiner Stadtrats bei einer Besichtigung der Grundschule in Kammer fest. Nun fordert die CSU die Stadt zum Handeln auf.


Auf Initiative des CSU Fraktionsvorsitzenden Dr. Christian Hümmer wurde der fraktionsübergreifende Besichtigungstermin zusammen mit Schulleiter Clemens Gruber organisiert.

Anzeige

Die CSU-Stadtratsfraktion hat sich gemeinsam mit den anderen Stadtratsfraktionen, dem Vorstand des Dorfentwicklungsverein, Lehrern und Elternbeiräten die Grundschule einen Eindruck von den erheblichen baulichen und sicherheitsrelevanten Mängeln des Schulhauses in Kammer verschafft.

„Das Schulhaus hält in fast keinem Bereich modernen Anforderungen an ein Schulhaus stand. Die erheblichen Mängel in den Bereichen Brandschutz, sanitäre Einrichtungen, Böden und Sicherheit sind immens. Auch die fehlende technische Ausstattung macht einen modernen Unterricht sehr schwierig. So sind zum Beispiel sogenannte Dokumentenkameras vorhanden, allerdings können diese aufgrund fehlender Leitungen nicht benutzt werden. Wir sind uns mit den anderen Fraktionen einig, dass der Sanierungsbedarf erheblich ist. Aus Sicht der CSU ist der Sanierungsstau so groß, dass ein Neubau ernsthaft geprüft werden muss.“

Die CSU Stadtratsfraktion schlägt deshalb folgendes Vorgehen vor:

  • Sämtliche baulichen Mängel und Defizite sind so schnell wie möglich zu erfassen.
  • Die Kosten für die Behebung dieser Mängel und Defizite sind seitens der Stadtverwaltung zu schätzen.
  • Es ist eine Grundsatzentscheidung darüber zu treffen, ob ob ein Neubau die wirtschaftlich sinnvollere Alternative ist.
  • Diese Grundsatzentscheidung stellt einen wichtigen Eckpfeiler im Dorfentwicklungskonzept dar. Ausgangspunkt für das Dorfentwicklungskonzept ist ein eventueller Neubau des Schulhauses.

„Für die CSU haben in Traunstein Bildung, Schulen, Kinder und Familien oberste Priorität. Die Stadt muss ihre Finanzen so ordnen, dass wir die Pflichtaufgaben wie die Ausstattung von Schulhäusern erfüllen können. Dafür setzen wir uns ein. Innerhalb unserer Stadt müssen alle Kinder im Hinblick auf die Ausstattung die gleichen Chancen haben. Es kann nicht sein, dass ein moderner Unterricht nicht an allen Schulen möglich ist, weil die Stadt als Sachaufwandsträger nicht für die notwendige Ausstattung sorgt. Die CSU wird dieses Thema mit Nachdruck angehen“, so CSU-Chef Hümmer abschließend.

Pressemitteilung der CSU Traunstein