weather-image
18°

St. Pauli bleibt oben dran - Kiel verliert

0.0
0.0
Kiezkicker
Bildtext einblenden
Der FC St.Pauli feierte einen Heimsieg gegen Jahn Regensburg. Foto: Daniel Bockwoldt Foto: dpa
Rückschlag
Bildtext einblenden
Die Kieler um Masaya Okugawa (l) verloren in Sandhausen. Foto: Uwe Anspach Foto: dpa
Treffer
Bildtext einblenden
Fürths Torwart Sascha Burchert kassierte bei der Niederlage in Magdeburg zwei Gegentreffer. Foto: Peter Steffen Foto: dpa

St. Pauli beendet eine lange Durststrecke und bleibt mit dem Sieg gegen Regensburg im Aufstiegsrennen. Überlagert wurde das sportliche Geschehen durch die Entwicklungen in Köln: Trainer Anfang steht nach dem 1:2 gegen Darmstadt vor dem Aus.


Düsseldorf (dpa) - An einem turbulenten Samstag in der 2. Fußball-Bundesliga hat der FC St. Pauli eine lange Durststrecke beendet und die Restchancen im Aufstiegsrennen gewahrt.

Anzeige

Die Hamburger feierten nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg ein 4:3 (1:2) gegen Jahn Regensburg und den ersten Sieg im dritten Spiel unter dem neuen Coach Jos Luhukay. St. Pauli (48 Punkte) verkürzte den Rückstand auf Relegationsrang drei auf vorerst drei Punkte.

Regensburg (45) und auch Holstein Kiel (46), das 2:3 (2:2) beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen verlor, dürften im Kampf um den Aufstieg an den letzten drei Spieltagen kaum noch eine Rolle spielen. Im Tabellenkeller verteidigte Aufsteiger 1. FC Magdeburg mit dem 2:1 (2:1) gegen SpVgg Greuther Fürth Relegationsrang 16.

Überlagert wurde das sportliche Geschehen allerdings von den Entwicklungen beim 1. FC Köln am Tag nach dem 1:2 gegen Darmstadt 98. Verschiedene Medien berichteten am Samstagmittag bereits über die Trennung des Spitzenreiters und ersten Aufstiegskandidaten von Trainer Markus Anfang.

Das Training am Samstagvormittag wurde mit der Begründung abgesagt, dass Köln erst wieder am 6. Mai spiele. Trotz nunmehr vier Spielen ohne Sieg und insgesamt acht Saison-Niederlagen ist der 1. FC Köln mit 59 Punkten weiter in der Pole Position. Aber Anfang steht bereits seit längerem in der Kritik. Der 44-Jährige sei zu unflexibel im taktischen Bereich, heißt es.

Die Top-Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg greift am Sonntag ein. Der Hamburger SV (53 Punkte) muss wenige Tage nach dem Pokal-Aus seinen zweiten Platz beim Vierten Union Berlin (50) verteidigen. Direkt dahinter liegt der drittplatzierte SC Paderborn (51), der im zweiten Spitzenspiel auf den 1. FC Heidenheim (49) trifft (beide 13.30 Uhr/Sky).

15 Tore gab es in den drei Spielen am Samstag zu sehen, die meisten auf St. Pauli. Hamadi Al Ghaddioui (27. und 40. Minute) brachte die guten Regensburger zweimal in Führung. Doch St. Pauli zeigte Charakter und verdiente sich durch die Tore von Dimitrios Diamantakos (35.), Johannes Flum (52.), Marvin Knoll (72.) und Ryo Miyaichi (86.) drei Punkte. Der Anschlusstreffer für Regensburg durch Sargis Adamyan (90.+5) kam zu spät.

Sandhausen ist nach dem 3:2 gegen Kiel nun bereits seit sieben Spielen ohne Niederlage und wahrte den Abstand von vier Punkten auf Relegationsplatz 16. Dort liegt weiter der FC Magdeburg, der nach zuvor zwei 0:1-Niederlagen dank der Tore von Christian Beck (16.) und Felix Lohkemper (45.+1) siegte. Nur einen Punkt hinter Magdeburg liegt der FC Ingolstadt, der bereits am Freitag 1:0 (0:0) gegen Dynamo Dresden gewonnen hatte.

Aktueller Spieltag

Aktuelle Tabelle