weather-image
12°

Spatenstich für Kindergarten-Anbau in Erlstätt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Spatenstich für den Erweiterungsbau an der gemeindlichen Kindertagesstätte »Mäusebande« in Erlstätt mit der Elternbeiratsvorsitzenden Evi Schützinger (von links), Kindergartenleiterin Petra Körner, Elisabeth Karau von der Firma Rottenmoser & Karau, Bürgermeister Georg Schützinger, Bauleiter Volker Jürgens von der Planungsgruppe Strasser und dem gemeindlichen Geschäftsleiter Peter Lex. (Foto: Müller)

Grabenstätt – Große Freude in der gemeindlichen Kindertageseinrichtung »Mäusebande« in Erlstätt, denn endlich liefen die Erdarbeiten für den Erweiterungsbau an der Westseite des bestehenden Kindergartens an.


Vor kurzem gab es bereits den mit Spannung erwarteten symbolischen Spatenstich mit Bürgermeister Georg Schützinger, Kindergartenleiterin Petra Körner, dem gemeindlichen Geschäftsleiter Peter Lex, Bauleiter Volker Jürgens von der Planungsgruppe Strasser und Elisabeth Karau von der Firma Rottenmoser & Karau, die für die Baumeister- und Erdarbeiten zuständig ist.

Anzeige

»Liebe Kinder wir machen das nicht für eure Kindergartenleiterin oder für mich, sondern für euch«, wandte sich Bürgermeister Georg Schützinger an die Kindergartenkinder. Deren Augen wurden noch größer, als die Spatenstich-Akteure auf eine Holzkiste stießen. Kurz darauf wurde hochprozentig angestoßen. Für die Kinder gab es Gummibärchen.

Die Grundsatzentscheidung für den Erweiterungsbau wurde im Juli 2017 getroffen. Damals hatten die Gemeinderäte einstimmig den Bedarf für eine weitere Kindergartengruppe mit 25 Betreuungsplätzen anerkannt. Im Dezember erfolgte dann bereits die Anerkennung der Entwurfsplanung. Der in Ost/West-Richtung ausgerichtete Baukörper soll mit einem fünf Meter langen Gang an das östliche gelegene Hauptgebäude angebunden werden. Im Anbau vorgesehen sind ein Gruppenraum, ein Intensivraum, ein Ruheraum und ein Sanitärraum sowie weitere Räume für die Einnahme des Mittagessens, ein Personalaufenthaltsraum für die zwölf Beschäftigten, ein zusätzliches Personal-WC sowie ein Büro- und ein Besprechungsraum.

Nach den bereits angelaufenen Erdarbeiten starten in der kommenden Woche die Baumeisterarbeiten. Die Dachkonstruktion soll dann ab August in Angriff genommen werden. Die Gebäudehülle einschließlich Fenster, Putz und Holzverschalung soll bis kommenden September fertig sein. »Allerletzter Termin für die Fertigstellung ist der April 2019«, so der Bürgermeister. Dann soll auch die Inbetriebnahme erfolgen. Laut Planung wird die überbaute Fläche rund 425 Quadratmeter betragen, die Nutzfläche etwa 395 Quadratmeter und der umbaute Raum zirka 1770 Kubikmeter. Die Baukosten einschließlich Umbau, Außenanlagen, Einrichtung, Honorare und Gebühren betragen rund 1,057 Millionen Euro. Wie es aus der Gemeindeverwaltung hieß, sei bisher »eine geringfügige Überschreitung des Kostenrahmens vorhanden«. Alle beauftragten Firmen kämen aus der Gemeinde beziehungsweise der Region.

Bereits im Jahr 2014 war der 1997 gebaute Gemeindekindergarten an der Ostseite um eine Kinderkrippe erweitert worden. mmü