weather-image
20°

Sojus-Rakete bringt Tiere und deutsche Technik ins All

Moskau (dpa) - Mit drei deutschen Forschungssatelliten und mehr als 100 Kleintieren an Bord ist eine russische Trägerrakete ins All gestartet. Die Sojus hob planmäßig vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab, wie die Flugleitzentrale bei Moskau mitteilte. An Bord sind unter anderem 45 Mäuse, 20 Schnecken und 15 Geckos. «Unser Mini-Zoo wird 575 Kilometer über der Erde kreisen», sagte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Wladimir Popowkin. Erstmals könnten in einer solchen Höhe die Folgen kosmischer Strahlung auf Tiere untersucht werden.

Moskau (dpa) - Mit drei deutschen Forschungssatelliten und mehr als 100 Kleintieren an Bord ist eine russische Trägerrakete ins All gestartet. Die Sojus hob planmäßig vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab, wie die Flugleitzentrale bei Moskau mitteilte.
An Bord sind unter anderem 45 Mäuse, 20 Schnecken und 15 Geckos. «Unser Mini-Zoo wird 575 Kilometer über der Erde kreisen», sagte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Wladimir Popowkin. Erstmals könnten in einer solchen Höhe die Folgen kosmischer Strahlung auf Tiere untersucht werden.

Anzeige