weather-image
25°

Skisportler erfolgreich auf Pisten und Loipen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Berchtesgadener Roman Frost, der für den SC Bayer Leverkusen in die Rennen geht, zeigt nach seiner Verletzung ständig Topleistungen und ist auf dem besten Weg sich für die alpinen Junioren-Weltmeisterschaften in Narvik/Norwegen zu qualifizieren. (Foto: Wechslinger)

Mehrere Wettkämpfe der Alpinen und auch der Langläufer mit teilweise erfolgreicher Beteiligung von Aktiven aus der Region haben in den vergangenen Tagen stattgefunden. Die Berchtesgadener starteten bei Weltcup- und FIS-Rennen sowie bei Nachwuchs-Wettkämpfen.


Skicrosser Ferdinand Dorsch kam bei einem Weltcup auf den Olympiastrecken von Nakiska nahe Calgary unter 46 Startern aus neun Nationen auf Platz 36. An der Spitze lagen die Kanadier Reece Howden und Kevin Drury. Beste Deutsche waren Daniel Bohn-acker vom SC Gerhausen und Florian Wilmsmann vom TSV Hartpenning an der 3. und 4. Position. Patrizia Dorsch holte nach dem 26. Platz beim Weltcup-Super G in Altenmarkt-Zauchensee zuletzt beim Weltcup-Parallel-Riesenslalom in Sestriere mit Platz 22 schon wieder Weltcuppunkte.

Anzeige

In Sankt Michael im Lungau kämpften bei einem FIS-Slalom 49 Aktive aus zehn Nationen um Spitzenplätze und gute FIS-Punkte. Für die Hälfte der Rennläufer war es ein vergeblicher Kampf, sie schieden aus. Gut unterwegs war allerdings die Berchtesgadener Alpinhoffnung Roman Frost (1:52,25) vom SC Bayer Leverkusen, der sich nach Platz 24 vom Vortag mit geringem Rückstand auf die Spitze an die 12. Stelle verbessert hat. Auf dem Siegerpodest landeten Fabian Himmelsbach (1:50,26) vom SC Sonthofen, Moritz Opetnik (1:50,97) sowie Richard Leitgeb (1:51,37) aus Österreich. Die weiteren Platzierungen der deutschen Läufer: 6. Nikolaus Pföderl (SC Lenggries) 1:51,51, 12. Roman Frost (SC Bayer Leverkusen/Berchtesgaden) 1:52,25, 15. Linus Witte (SC Bad Aibling) 1:53,13, 17. Lukas Wasmeier (SC Schliersee) 1:53,41, 18. Ole Schmetzer (SC Starnberg) 1:53,67, 19. Nik-las Skaardal (SK Hallein/CJD) 1:54,65.

Bei einem FIS-Riesenslalom auf der Reiteralm in Österreich dominierten unter 132 Aktiven aus 19 Nationen Felix Marksteiner (1:36,33), Stefan Eichberger (1:36,58) und Lucas Prachensky (1:36,61) aus Österreich. Unter den Top Ten schienen sieben Läufer aus der Skination Österreich auf. Als bester Deutscher schwang Felix Lindenmayer (1:37,47) vom TSV Heimenkirch an der 15. Stelle ab. Philipp Graefe (1:39,48) vom SK Berchtesgaden kam auf Platz 37, Simon Bolz (1:41,21) beendete das Rennen an der 56. Stelle.

Deutscher Schülercup am Götschen und am Jenner

Beim deutschen Schülercup am Götschen siegte im Riesenslalom der U 16 Leonie Bachl-Staudinger (1:35,66) vom TV Schierling/CJD vor Emely Wörle (1:36,06) vom SC Bad Tölz und Marie Bogner (1:36,26) vom SC Partenkirchen. Leonie Keller (1:38,82) vom WSV Königssee/CJD kam auf Platz 16. CJD-Schülerin Lynn Fischer (1:39,17) vom Einsiedler Skiverein erreichte Platz 20. Im dünn gesäten Feld von Chiemgaukräften fuhr Lilli Schrittenlocher (1:39,33) vom TSV Marquartstein auf Platz 21. An der 23. Stelle schien Malena Kretz (1:39,47) vom TSV Tengling/CJD auf. CJD-Schülerin Juliana vom Hagen (1:45,73) vom WSV München kam auf Rang 39. Bei den Buben siegte Cedric Heusel (1:33,70) vom TSG Reutlingen vor Lukas Mayr (1:34,80) vom SC Bolsterlang und Damian Englot (1:34,83) vom SC Garmisch. Der einzige Chiemgauer Quirin Raubinger (1:39,15) vom WSV Reit im Winkl erreichte Platz 33. Ein Slalom im deutschen Schülercup fand tags darauf am Krautkaserhang des Jenners statt.

Leonie Keller am Krautkaser auf Platz vier

Von 96 Gestarteten kamen 56 nicht über die schwierige Piste oder wurden wegen Torfehlern disqualifiziert. Bei den Mädchen setzte sich Kim Marschel (1:42,97) vom SC Oberstaufen recht deutlich vor Fidelis von Preysing (1:44,22) vom SC Ostin und Riesenslalomsiegerin Leonie Bachl-Staudinger (1:45,21) vom TV Schierling/CJD an die Spitze. Leonie Keller (1:45,82) vom WSV Königssee fuhr auf Platz vier. Ma-lena Kretz (1:47,84) vom TSV Tengling platzierte sich an der zehnten Stelle. Bei den Buben standen ein Allgäuer, ein Oberländer und ein Inngauer auf dem Siegerpodest, der einzige Chiemgauer ist ausgeschieden. Den Sieg holte sich Mika Ramsbacher (1:36,00) vom SV Hindelang knapp vor Kilian Murböck (1:36,07) vom SC Lenggries und Benedikt Kagleder (1:36,26) vom WSV Samerberg. Nach fünf Weltcupsiegen en suite musste sich Snowboarderin Ramona Hofmeister vom WSV Bischofswiesen in Rogla mit Platz zwei zufrieden geben. Dennoch zeigte sich die derzeit erfolgreichste Snowboarderin der Welt total zufrieden. »Mit zwei Fehlern hinter der Tschechin Esther Ledecka an der zweiten Stelle aufzuscheinen, ist doch ein Superergebnis«, befand Hofmeister. Carolin Langenhorst kam auf Platz elf, Melanie Hochreiter (beide WSV Bischofswiesen) landete an der 19. Stelle und erreichte damit erstmals nicht das Finale der besten 16.

Doch nicht nur Alpine und Snowboarder waren unterwegs, auch aus der nordischen Skiszene gibt es erfreuliche Meldungen. So zeigte Nachwuchs-Skilangläufer Alexander Brandner vom WSV Bischofswiesen gute Leistungen. Bei seinem zweiten internationalen Einsatz kämpfe sich Brandner im italienischen Pragelato bei einem internationalen Juniorenrennen über 30 Kilometer in klassischer Technik mit 1:38:28 Minuten an die 20. Stelle. Den Sieg unter 50 Läufern aus sieben Nationen sicherte sich in 1:30:27 Jan-Friedrich Dörks vom SC Motor Zehla-Mehlis. Tags darauf stand das Rennen über zehn Kilometer in freier Technik mit 95 Startern auf dem Programm. Schnellster in 23:55,8 Minuten war Friedrich Moch vom WSV Isny. Alexander Brandner lief in 26:55,8 auf Platz 24.

Christian Wechslinger