weather-image
19°

Siege für Stützpunkt-Athleten Bögl und Böhler

Zwei Siege, einige Spitzenplätze und mehrere weitere erfreuliche Ergebnisse gab es für die heimischen Skilangläufer beim Austria-Cup in Seefeld, an dem sich fast 400 Sportler aus 25 Nationen beteiligten. Für viele von ihnen ging es darum, sich für den Continentalcup oder sogar für den Weltcup zu qualifizieren.

Sie durfte sich beim Austria-Cup in Seefeld über einen Sieg und einen zweiten Platz freuen: Steffi Böhler. (Foto: Wukits)

Zu den herausragenden Ergebnissen bei den Herren zählten der Sieg von Stützpunktläufer Lukas Bögl (SC Gaißach) über 10 km Skating sowie der dritte Platz seines Stützpunkt-Kollegen Josef Wenzl (SC Zwiesel) im Sprint.

Anzeige

Bei den Damen holte sich Steffi Böhler (SC Ibach) vom Stützpunkt Ruhpolding den Sieg über 5 km Freistil. Hier sorgte ihre Stützpunkt-Kollegin Elisabeth Schicho (SC Zwiesel) als Dritte für einen weiteren Podestplatz.

Dieses Duo hatte bereits beim deutschen Vierfach-Erfolg im Sprint (65 Teilnehmerinnen) überzeugt. Böhler war hinter Hanna Kolb (TSV Buchenberg) Zweite geworden, Schicho hatte Rang 4 hinter Lucia Anger (SC Oberstdorf) belegt. Auch Sandra Ringwald (ST Schonach-Rohrhardsberg/7.) und Victoria Carl (SCM Zella-Mehlis/9.) waren hier unter den besten Zehn gelandet, Rang 53 erkämpfte Alexandra Svoboda (SC Ruhpolding).

Stark präsentierte sich bereits hier Lisa Scheufele vom SC Traunstein: Wenige Tage nach ihrem 18. Geburtstag erreichte sie die Viertelfinals und belegte den 23. Platz.

Scheufele überzeugte auch über 5 km in der klassischen Technik (84 Teilnehmerinnen) und 5 km Skating (116): Sie erreichte hier die Plätze 38 (KT) und 29 (FT), wobei ihr im Skating nur 35 Sekunden zu einem Top-Ten-Platz fehlten!

Beste Deutsche beim Sieg der Russin Polina Ermoschina über 5 km KT war Sandra Ringwald als Dritte vor Hanna Kolb. Auch die im Vorjahr bei der Junioren-WM so erfolgreiche Victoria Carl (7.), Eva Wolf (SV Agenbach/8.) und Laura Gimmler (SC Oberstdorf/9.) kamen hier noch unter die besten Zehn. Rang 55 ging an Alexandra Svoboda.

Mit 1,6 Sekunden Vorsprung vor Seraina Boner (Schweiz) sowie 2,6 Sekunden vor Elisabeth Schicho setzte sich Steffi Böhler über 5 km Skating durch. Fünfte wurde Victoria Carl, Siebte Carolin Hennecke (SC Willingen) und Achte Sarah Schaber (TSV Buchenberg). Auf Rang 68 landete Alexandra Svoboda, während Manuela Deigentesch (SV Oberteisendorf) auf Platz 95 ins Ziel kam.

Bei den Herren waren selbst im Sprint schon fast 120 Aktive am Start. Der im Weltcup erfahrene Josef Wenzl musste sich im A-Finale lediglich dem siegreichen Russen Ilja Tschernoussow sowie dem Österreicher Bernhard Tritscher (SK Saalfelden-Salzburg) beugen. Samson Schairer (SC Oberstdorf) wurde als Letzter des A-Finales Gesamtsechster. Achter wurde hier Oliver Wünsch (SV Großwaltersdorf) vor Lukas Bögl (SC Gaißach) sowie Lennart Metz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal).

Ebenfalls noch ins Halbfinale kam Stützpunkt-Athlet Thomas Wick (SCM Zella-Mehlis/12.). Als 13. folgte Marco Milde (SC Monte Kaolino Hirschau) vor Andres Katz (SV Baiersbronn), der sich ja bekanntlich mit dem Weltcup-Routinier Tobias Angerer (SC Vachendorf) auf die Saison vorbereitet hatte. Auch Rang 15 (Tobias Trenkle/SC Oberstaufen) und 16 (Lukas Groß/TSV Schwarzenberg) gingen an Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Bürger auf dem 66. Platz

In diesem sehr starken Feld erreichte der 18-jährige Leon Bürger vom SC Traunstein Rang 66 vor Robin Frost (SC Hochvogel München/CJD).

Über 10 km klassisch lag wieder Ilja Tschernoussow vorn. Thomas Wick wurde Vierter, Rang 6 erkämpfte Andy Katz vor Florian Notz (SZ Römerstein), auf den Plätzen 9 bis 12 folgten Alexander Wolz (TSV Buchenberg,), Tom Reichelt (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Stützpunkt-Athlet Lukas Bögl und Samson Schairer. Sprint-Spezialist Josef Wenzl landete im Feld der 149 Gewerteten auf dem 27. Platz, Robin frost auf Rang 41.

Janik Werner (19) vom SC Aising-Pang belegte den 114. Platz, sein erst 16-jähriger Vereinskamerad Felix Kappelsberger Rang 135.

Noch besser lief es für die deutschen Athleten über 10 km Skating (178 Gewertete). Hier folgten hinter Bögl und dem zweitplatzierten Österreicher Bernhard Tritscher schließlich Andy Katz sowie Tom Reichelt auf den Rängen 3 und 4. Sechster wurde Florian Notz, Neunter Thomas Wick vor Erik Lesser (SVE Frankenhain). Als 39. zeigte auch Robin Frost eine sehr ansprechende Leistung. Den 111. Platz erkämpfte Felix Kappelsberger, den 118. Rang Janik Werner.

Nicht am Start war in Seefeld der Traunsteiner Jonas Dobler (SC Traunstein). Er hatte sich zuletzt beim Weltcup in Kuusamo mit Rang 28 seine ersten Punkte im Weltcup geholt und pausierte an diesem Wochenende. Am kommenden Wochenende darf er in Davos (Schweiz) wieder beim Weltcup antreten.

Angerer zum Aufbautraining

Fehlen wird dort voraussichtlich Tobias Angerer (SC Vachendorf). Der zweimalige Weltcup-Gesamtsieger war gesundheitlich nicht voll auf der Höhe und kam in Lillehammer auf Platz 46 über 15 km klassisch, wobei ihm etwa 26 Sekunden zu einem Platz in den Punkterängen fehlten.

Er soll – ebenso wie Hannes Dotzler oder Jens Filbrich – nun ein Aufbautraining bestreiten. Ohne den erkrankten Angerer hatte beim Weltcup auch die Staffel (9.) keine Chance auf einen Spitzenplatz. Am 21./22. Dezember folgt in Asiago (Italien) ein weiterer Weltcup, ehe am 28. Dezember in Oberhof die Tour de Ski beginnt – spätestens hier will Angerer wieder ganz fit sein. Sollte Dobler seine bislang guten Saisonleistungen bestätigen, könnte ein Traunsteiner Duo bei der »Tour« am Start sein. who