weather-image
22°

SG Schönau vergibt erneut den Sieg

Schönau am Königssee - In ein Wechselbad der Gefühle sahen sich die 100 Zuschauer beim Lokalderby zwischen der SG Schönau und dem FC Hammerau getaucht. Fußballkennern war klar, dass der FC Hammerau weitaus stärker am Ball ist als noch vor Wochen. 30 Minuten dominierten die Gäste die Begegnung überraschend klar und führten. Dann übernahm die SG Schönau das Kommando und sah schon wie der sichere Sieger aus. Am Ende gab es mit einem 3:3 bereits das dritte Unentschieden für die Schönauer.

Toni Hölzl zeigte erneut, was er kann. Immer wieder tauchte der Außenstürmer gefährlich vor dem Hammerauer Tor auf. Foto: Anzeiger/cw
Daniel Maier schlenzte den Ball zum 1:1-Ausgleich in die lange Ecke. Foto: Waßmuth

Die Begegnung begann traurig, denn Schiedsrichter Fatih Karaca vom TSV 1860 Rosenheim pfiff die Begegnung sogleich für eine Gedenkminute für den in der letzten Woche verstorbenen Schönauer Sportkameraden Peter Lochner ab. Lochner hatte viele Jahre als gerechter Schiedsrichter fungiert und in den letzten Jahren als Kassier für die SG Schönau gearbeitet.

Anzeige

Den Spielern der SG Schönau schien der Schock über den Verlust ihres Kameraden so in den Köpfen zu stecken, dass sie über 30 Minuten nichts Nennenswertes auf den Rasen brachten. Die Gäste spielten Einbahnfußball Richtung Schönauer Tor und Neuzugang Lucas Dillenbourg erzielte nach einem flachen Zuspiel bereits in der 12. Minute die Hammerauer Führung.

Hammerau blieb auch in der Folge die klar bessere Mannschaft und stand in der Abwehr sicher. Immer wieder narrte Dillenbourg die Schönauer Abwehr, die teilweise erschreckende Schwächen zeigte. Frischer, ideenreicher und abspielsicher trugen die Gäste ihr Spiel nach vorne. Wenn sich die Schönauer einmal lösen konnten, dann stand ein Spieler im Abseits. Doch in der 27. Minute schied Hammeraus Abwehrchef Andreas Bogner verletzt aus und schon geriet seine Mannschaft aus den Fugen. Dennoch kam der gefährliche Ungar Thomas Szabo in der 30. Minute zu einer weiteren Gästechance. Schönaus Abwehr schien ordnungslos. Urplötzlich jedoch stellten die Schönauer den Schalter um und in der 36. Minute passte Toni Hölzl ideal auf sein Pendant Daniel Maier, der geschickt verzögerte und den Ball gekonnt zum 1:1 in die lange Ecke schlenzte.

Nur vier Minuten später leisteten Sebastian Wessels und Stefan Graßl die ideale Vorarbeit für Toni Hölzl, der aus zehn Metern zum 2:1 unter die Latte donnerte. Jetzt gaben die Schönauer den Ton an und setzten Hammerau gehörig unter Druck. Nun lag der dritte Treffer in der Luft, doch der FC Hammerau rettete sich in die Halbzeitpause, aus der die Schönauer neuerlich besser gekommen sind.

Als dann Daniel Maier wie schon bei seinem ersten Treffer ähnlich locker auf 3:1 (47.) erhöhte, wobei der quirlige Wessels die Vorarbeit geleistet hatte, schienen die Schönauer sicher auf der Straße der Sieger. Doch anstatt Sicherheit ins Spiel zu bringen, kamen wiederum die Hammerauer auf. Immer wieder über Dillenbourg kreuzte Hammerau gefährlich vor SG-Schlussmann Maier auf. Das 3:2 jedoch erzielte Szabo mit einem gekonnten Schuss aus 25 Metern, bei dem die Schönauer Abwehr wieder recht hilflos aussah.

Zehn Minuten später setzte Szabo dann einen Freistoß zum 3:3 ins Schönauer Tor, bei dem Maier nicht gut aussah. Dennoch hätten die Schönauer die Begegnung noch einmal drehen können. Doch Wessels vergab in der 74. Minute eine Riesenchance und Graßl rutschte völlig frei vor dem Tor der Ball vom Spann (77.). So mussten sich die Schönauer jetzt schon zum dritten Mal mit einem Unentschieden begnügen. Alle drei Begegnungen hätten die Schönauer recht leicht gewinnen können. Der TSV Waging siegt weiter und zieht scheinbar uneinholbar davon.

SG Schönau: C. Maier; Hölzlwimmer, T. Fegg, Angerer, Klaus, Wessels, Burger (72. Hasenknopf), Fernsebner, Graßl, D. Maier, Hölzl. cw