weather-image

SG Schönau bleibt Tabellenführer

Kay - Im letzten Jahr war die SG Schönau in Kay noch mit 1:4 unterlegen. Am siebten Spieltag hauten die Schönauer jetzt ihren Gegner förmlich von dessen Platz. Mit sechs Gegentreffern war der letztjährige Vizemeister noch gut bedient, es hätten auch gut und gerne zehn Gegentore werden können.

Matthias Althaus sorgte auch in Kay für Akzente. Leider fehlt der wichtige Offensivspieler am kommenden Wochenende gegen Altenmarkt. Foto: Anzeiger/cw

Durch den neuerlichen Erfolg setzten sich die Schönauer zusammen mit Waging schon etwas vom Verfolgerfeld ab. Am nächsten Spieltag kommt es im Alpenstadion zum Spitzenspiel gegen den starken Verfolger TSV Altenmarkt.

Anzeige

Der SV Kay begann stark und mit viel Drang nach vorne. Bereits in der dritten Minute kamen die Platzherren zu einer ersten großen Chance, die jedoch verpufft ist. Dann waren die Schönauer am Drücker. Dennoch dauerte es bis in die 28. Minute, ehe Lukas Klaus einen Angriff im Mittelfeld stoppte und ideal auf Daniel Maier passte, der wiederum den bestens postierten Mittelstürmer Stefan Graßl gesehen hat. Graßl fackelte nicht lange und haute die Kugel zum Führungstreffer in die Kayer Tormaschen.

Kay hatte dem Schönauer Angriffswirbel und virtuosen Spiel nur Kampfgeist entgegenzusetzen. Mit immer wieder hohen Bällen in die Schönauer Abwehr richtete Kay jedoch nichts aus.

Das echte Kayer Dilemma begann in der 55. Minute mit dem 2:0 durch Dani Maier, der die Abwehr des Gegners ganz schön alt aussehen ließ. Zehn Minuten später erhöhte Maier auf 3:0. Toni Hölzl stellte beim fröhlichen Schießen fünf Minuten später auf 4:0. Weitere fünf Minuten später haute Hölzl den Kayern den fünften Treffer kunstvoll in die Maschen. Das halbe Dutzend machte Sebastian Wessels in der Schlussphase der recht einseitigen Begegnung voll, indem der agile Stürmer die Kugel in den Torwinkel platzierte.

»Wir hätten gut und gerne auch 10:1 gewinnen können. Die Mannschaft spielte geschlossen, die Abwehr stand felsenfest. Altenmarkt kann kommen, wenngleich wir nie überheblich werden«, erklärte Trainer Alfons Aschauer nach dem 6:0-Erfolg seiner Mannschaft, die dadurch die Tabellenspitze untermauert hat.

SG Schönau: C. Maier; Hölzlwimmer, Fegg, Angerer, Klaus, Fernsebner, Althaus, Hölzl, Wessels, Graßl, Hasenknopf, Burger, Kirchhoff. cw