weather-image

Sechs-Punkte-Wochenende für die U13

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ein erfolgreiches Wochenende hat die Eishockey-Spielgemeinschaft Berchtesgaden/Inzell hinter sich. (Foto: privat)

Die Spielgemeinschaft Trostberg/Waldkraiburg kam am Samstag als Tabellenführer in die Max Aicher Arena nach Inzell. Die Gastgeber von der Spielgemeinschaft Berchtesgaden/Inzell gingen als leichter Außenseiter in die Partie, dennoch witterte man seine Chance.


Es entwickelte sich von Anfang an ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Im ersten Drittel mit einem Übergewicht der Gastgeber. Die Chancen wurden konsequent ausgenutzt und so zog die SG Berchtesgaden/Inzell bis zur 15. Minute auf 7:2 davon. Danach kam unerklärlicherweise der Schlendrian ins Spiel und man musste vor der Sirene noch zwei Gegentore hinnehmen.

Anzeige

Nach dem ersten Seitenwechsel setzte sich dieser Trend fort. Das zweite Drittel war komplett zum Vergessen. Trostberg/Waldkraiburg erzielte vier Tore bei keinem Treffer der SG Berchtesgaden/Inzell. So ging es mit 7:8 ins entscheidende dritte Drittel. Die Pausenansprache der Trainer hat Wirkung gezeigt. Bei vier eigenen Treffern und keinem Gegentor war der 11:8-Heimsieg perfekt. Das erste und dritte Drittel war so, wie sich die Trainer Vesti Brandner und Stefan Brenzinger das vorstellen. Das zeigt, dass man mit allen Mannschaften der Liga mithalten und gewinnen kann.

Aufstellung (Tore/Assists)

Tor: Ida Zimpel, Moritz Veitinger.

Verteidigung: Martin Meyer (6/0), Christoph Hölzl (1/0), Jonas Zimpel, Maximilian Streif.

Sturm: Moritz Brenzinger (2/1), Lukas Zeller 0/1), Luis Steinberger(1/0), Tobias Bork, Christian Bork, Tonio Eder(1/0), Kilian Stähler, Linus Loider, Xaver Wedekind, Maximilian Fehr.

Berchtesgaden/Inzell – ESC München 11:2

Am Sonntag stand das zweite Spiel am Wochenende auf dem Programm. Der ESC München war zu Gast am Eisstadion an der Schießstätte. Eine Woche zuvor hatte die SG 6:5 nach Penaltyschießen in München gewonnen. Das Ergebnis war knapper als der Spielverlauf und so hatte man sich vorgenommen, von Anfang an klarere Verhältnisse zu schaffen.

Den Trainern standen 17 Feldspieler zur Verfügung und so konnte man mit drei kompletten Reihen beginnen und ordentlich Gas geben. Die Vorgaben der Trainer wurden von der jungen Mannschaft von der ersten Sekunde sehr gut umgesetzt.

Defensiv stand man sicher und vorne konnten viele Torchancen erspielt werden. So stand es nach dem ersten Drittel 5:1 für die SG, die über weite Strecken die bessere Mannschaft war.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel etwas zerfahrener und auch die Münchener kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Dennoch blieben die Gastgeber spielbestimmend. Es folgten zwei Tore bei einem Gegentor, sodass es mit einem beruhigenden 7:2-Vorsprung ins letzte Drittel ging.

Im Schlussabschnitt spielte die SG ihren Vorsprung und auch ihre spielerische Überlegenheit aus und kam noch zu vier weiteren Toren zum Endstand 11:2.

So wurde das Sechs-Punkte-Wochenende perfekt gemacht. Die Mannschaft entwickelt sich immer besser und kann auch Rückschläge während eines Spieles weg stecken. Nach diesem Spiel sind noch fünf Spiele auf dem Programm. Das Selbstvertrauen der Mannschaft ist riesig und das Ziel sollte sein, auch die restlichen Spiele noch zu gewinnen.

Aufstellung (Tore/Assists)

Tor: Ida Zimpel.

Verteidigung: Martin Meyer (4/0), Christoph Hölzl(0/1), Jonas Zimpel, Maximilian Streif, Luca Zentner, Maximilian Fehr.

Sturm: Moritz Brenzinger (1/2) Lukas Zeller (0/1), Luis Steinberger (2/1), Tobias Bork (2/0) Christian Bork (1/0) Tonio Eder (1/1), Kilian Stähler, Linus Loider, Xaver Wedekind, Yann Marseille, Samuel Greene (0/1).

fb