weather-image
25°

Sechs Strafrunden kosten Peiffer Top-Platz

0.0
0.0
Fehlerbehaftet
Bildtext einblenden
Arnd Peiffer musste sechs Strafrunden laufen. Foto: Antonio Bat Foto: dpa

Pokljuka (dpa) - Gleich sechs Strafrunden haben Arnd Peiffer im Verfolgungsrennen beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka eine Top-Platzierung gekostet. Der Sprint-Dritte vom Donnerstag belegte nach seinen sechs Schießfehlern lediglich Rang 20.


«Insgesamt war es ein ziemlich schlechtes Schießen von mir. Das ist schade, schade um die Ausgangsposition. Ich bin natürlich nicht zufrieden», sagte der ehemalige Sprint-Weltmeister im ZDF.

Anzeige

Bester deutscher Skijäger über die 12,5 Kilometer war Daniel Böhm auf Rang 16. Der Russe Anton Schipulin holte nach einer Strafrunde seinen siebten Weltcup-Sieg. Er gewann vor Sprintsieger Björn Ferry aus Schweden und dem achtmaligen Olympiasieger Ole Einar Björndalen aus Norwegen.

Einen Podestplatz hatte auch Peiffer angestrebt. Nach dem ersten, fehlerfreien Liegendschießen war der Harzer noch an der Spitze des Feldes gelaufen. Dann traf er beim zweiten Auftritt am Schießstand nur zwei der fünf Scheiben. Er haderte mit seinem «Dreier-Klops» und mit dem Wind. «Ich habe es nicht ganz einschätzen können.»

Auch die anderen deutschen Skijäger neben Böhm und Peiffer hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Nach jeweils vier Strafrunden kamen Benedikt Doll, Florian Graf und Johannes Kühn auf die Plätze 38, 40 und 45.