weather-image

Sechs Einsätze für die Traunreuter Feuerwehr: Vandalen, Unfälle, Fehlalarm

0.0
0.0
Blaulicht einer Feuerwehr
Bildtext einblenden
Leuchtendes Blaulicht einer Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv Foto: dpa

Traunreut – Ein arbeitsreiches Wochenende hatten die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Traunreut. Gleich sechs mal wurde man zu Hilfeleistungen gerufen, teilte die Feuerwehr am Montag mit.


Los ging es am frühen Freitagabend. Bei der Grundschule an der Münchner Straße ging eine Scheibe vermutlich auf Grund Vandalismus zu Bruch. Es galt das Gebäude mittels einer Holzvertäfelung zu sichern. Der Einsatz war in einer Stunde beendet.

Anzeige

Am Sonntagmorgen begann dann der eigentliche Einsatzmarathon. Um 8.10 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle die Traunreuter Wehr zu einer kleinen Technischen Hilfeleistung am St.-Georgs-Platz. An einer Baumaschine trat Kraftstoff aus, der gebunden werden musste. Auch hier war der Umweltschaden in rund einer Stunde beseitigt und die Leckage abgedichtet.

Kaum am Gerätehaus angekommen, lösten die Piepser erneut aus. Diesmal führte der Weg zure Münchner Straße/Ecke Salzburger Straße auf Höhe der evangelischen Freikirche, wo ein Verkehrsunfall passiert war. Mit 21 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr aus, um den verletzten Fahrzeuginsassen zu helfen, den Verkehr umzuleiten und die Betriebsstoffe zu binden. Nach etwa eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Gegen 13.20 Uhr folgte die nächste Alarmierung. Zum wiederholten Mal wurde die Feuerwehr zusammen mit Mitarbeitern der Stadtverwaltung zur Grundschule an der Münchner Straße gerufen. Die Polizei hatte die Unterstützung der Feuerwehr angefordert, um das Gebäude zu sichern: Vandalen hatten in der Zwischenzeit mehrere Fenster eingeschlagen, die es wieder zu verschließen galt.

Während diese Aktion lief, gingen die Piepser erneut los. Glücklicherweise stellte sich allerdings schnell heraus, dass es sich hierbei um einen Fehlalarm handelte und man nicht tätig werden muss. Neben dem ganzen Einsatzgeschehen unterstützte auch eine kleine Besatzung mit einem Fahrzeug die Freiwillige Feuerwehr Stein bei den Absperrmaßnahmen am Georgi Ritt, sodass man am Ende des Wochenendes auf sechs Einsätze kam. fb