Unfall Grabenstätt
Bildtext einblenden
Foto: Stefan Puchner/dpa-Archiv
Unfall Grabenstätt
Bildtext einblenden
Foto: Stefan Puchner/dpa-Archiv

Schwerer Unfall auf A93 – Autobahn gesperrt

Update, 15.30 Uhr

In den frühen Mittagsstunden des 21. Dezember wurden von der Autobahn GmbH des Bundes auf der A93 in Fahrtrichtung Rosenheim am sogenannten Gletschergarten Arbeiten auf dem Seitenstreifen durchgeführt.

Hierzu wurde die Geschwindigkeit auf 120km/h beschränkt. Es kam zu einem leichten Lkw-Rückstau auf dem rechten Fahrstreifen. Zum Unfallzeitpunkt, gegen 11.50 Uhr, befuhr ein 44-jähriger Ungar mit seinem Kleintransporter die A93 in Fahrtrichtung Rosenheim. Er übersah vermutlich das Stauende und fuhr ungebremst auf einen stehenden Sattelzug auf. Der Sattelzug wurde von einem 42-jährigen Ukrainer gelenkt.

Durch den heftigen Aufprall wurde der Fahrer des Kleintransporters in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde durch die umliegenden Feuerwehren aus seinem Fahrzeug befreit. Der Fahrer des Kleintransporters wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Der Kleintransporter wurde durch den Aufprall völlig zerstört. Am Sattelzug entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden. Der Schaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Während der Rettungs- und Bergemaßnahmen musste die Richtungsfahrbahn Rosenheim für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von circa sechs Kilometer.

Erstmeldung

Auf der Bundesautobahn A93 (Kiefersfelden – Rosenheim) kam es gegen 11.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Oberaudorf und Brannenburg zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Richtungsfahrbahn der A93 ist blockiert.

Ersten Informationen zufolge fuhr ein Lkw am Stauende auf ein oder mehrere andere Fahrzeuge auf. Über die Anzahl und die Schwere von verletzten Personen gibt es noch keine genauen Angaben. Neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr sind auch mehrere Streifenwagenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim im Einsatz.

fb/red