weather-image
22°

Schwedische Wälder könnten bis zum Herbst weiterbrennen

Sala (dpa) - Die verheerenden Waldbrände in Schweden wüten trotz pausenlosen Löschens weiter. In einem 14-stündigen Einsatz verteilten Spezialflugzeuge bis Donnerstagabend zwei Millionen Liter Wasser über die brennenden Wälder.

Brandbekämpfung aus der Luft
Noch konnten die Brandbekämpfer die Feuer nicht unter Kontrolle bringen. Foto: Fredrik Sandberg Foto: dpa
Hubschrauber-Einsatz
Mit allen Mitteln versucht die Feuerwehr die Brände einzudämmen. Foto: Maja Suslin Foto: dpa
Schweden
Die Feuer in Zentralschweden sind die größten in der jüngeren Geschichte des Landes. Foto: Maja Suslin Foto: dpa
Absperrung
Schwedische Polizisten sperren eine Straße in die Waldbrandregion. Foto: Fredrik Sandberg Foto: dpa
Nach den Flammen
Nach den Flammen: Waldarbeiter inspizieren die entstandenen Schäden. Foto: Maja Suslin Foto: dpa

«Wir konnten unsere Begrenzungslinien in der Nacht halten», sagte ein Provinzsprecher der Zeitung «Dagens Nyheter». «Aber bei dem sonnigen und trockenen Wetter ist das Brandrisiko sehr groß.» Erst bei einer langfristigeren Wetterveränderung könnte es Hoffnung geben, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Das kann sich nach Einschätzung der Experten bis zum Herbst hineinziehen.

Anzeige

Das Feuer in Mittelschweden gilt als der schlimmste Waldbrand in der jüngeren Geschichte des Landes.

Bericht in Dagens Nyheter, Schwedisch