weather-image
13°

Schwacher Start in 47. Wieninger Pokal-Runde

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Torhüter Michael Wagner bewahrte durch sein gutes Spiel den FC Ramsau gegen den TSV Berchtesgaden vor einer durchaus möglichen Niederlage. (Foto: Wechslinger)

Im für beide Mannschaften zweiten Spiel der 47. Wieninger Pokal-Runde besiegte der FC Ramsau wie erwartet den TSV Berchtesgaden nach einer schwachen ersten Spielhälfte mit 3:1. Die Ramsauer durften sich jedoch bei ihrem starken Torhüter Michael Wagner bedanken, der einige Male Klassereflexe zeigte und so mehr als einen Berchtesgadener Treffer vereitelt hat.


Der Ramsauer Trainer Manfred Weber schickte seine halbe zweite Mannschaft aufs Spielfeld, weil er damit auch der mäßigen Trainingsbeteiligung einiger Akteure aus dem Kader der ersten Mannschaft Ausdruck verleihen wollte.

Anzeige

55 Zuschauer wollten das Lokalderby zwischen dem FC Ramsau und dem TSV Berchtesgaden im Rahmen des Wieninger Pokals sehen. Sie wurden für ihr Kommen zumindest aus Ramsauer Sicht in den ersten 45 Minuten nicht belohnt. Denn Berchtesgaden spielte überraschend nicht nur auf Augenhöhe, sondern sogar darüber und bereitete dem FC Ramsau mehrere Probleme als erwartet.

So ging Berchtesgaden in der 17. Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Tobias Huber II überraschend in Führung. Die Ramsauer übernahmen zwar gegen Ende der ersten Halbzeit die Feldhoheit, vermochten jedoch ihre Möglichkeiten nicht zu nützen. Auch weil der Berchtesgadener Schlussmann Andreas Herzog eine starke Leistung zwischen den Pfosten zeigte. So nahm der Außenseiter die Führung mit in die zweite Halbzeit, die jedoch dann fast komplett von den Platzherren dominiert wurde.

Bis zum Ausgleichstreffer musste jedoch auch nochmals FCR-Keeper Wagner beherzt eingreifen. Das frühe 1:1 (55.) war eine missglückte Flanke von Andreas Hackl, die sich über die Abwehr und den Torhüter ins Netz senkte. Trotz mehrerer viel versprechender Angriffe des FC Ramsau dauerte es bis in die 77. Minute, ehe Thomas Aschauer den FC Ramsau in Führung schoss. Martin Zechmeister spielte in die Spitze, wo Aschauer lauerte, den Ball geschickt mitnahm und sicher zum 2:1 eingeschoben hat.

Dieterich feiert doch noch ein Erfolgserlebnis

In der 83. Minute kam sodann noch Mannschaftskapitän Korbinian Dieterich zum späten Erfolgserlebnis. Nachdem der große Kämpfer zuvor wie einige seiner Nebenleute unglücklich agierte, verlängerte er eine Flanke per Kopf zum 3:1-Endstand ins lange Eck. Damit war das erwartete Ergebnis perfekt. Dennoch konnten die Gäste erhobenen Hauptes die Ramsauer Fußball-Arena verlassen, bereiteten sie doch dem FC Ramsau mehr Mühe als viele Fußballkenner erwartet haben.

Das ausgefallene Spiel des FC Ramsau beim SV Unterwössen wird nicht mehr nachgeholt, weil es für die Tabelle ohne Bedeutung ist. »Für die Spieler der zweiten Mannschaft war das Match mit den Akteuren aus der Ersten eine weitere Erfahrung, die sie in der bevorstehenden Saison auf einen besseren Platz als den letzten bringen soll. Unser Konzept die Berchtesgadener viel laufen zu lassen ist am Ende voll aufgegangen. Denn als die Gäste müder wurden, erzielten meine Spieler auch die entscheidenden Tore«, erklärte Ramsaus Trainer Manfred Weber, der sich jetzt auf den 13. »Berchtesgadener Anzeiger«-Cup am Samstag freut. Der Salzburger Schiedsrichter Franz Schwaighofer leitete die Begegnung souverän wie immer.

FC Ramsau: Michael Wagner; Andreas Hackl, Thomas Gummerer, Martin Zechmeister, Josef Maltan, Marcel Stifter, Jakob Maltan (46. Thomas Aschauer), Florian Leitner (76. Stefan Graßl), Sebastian Votz, Korbinian Dieterich, Stefan Votz.

TSV Berchtesgaden: Andreas Herzog; Stefan Schwaiger, David Hinzdorf, Manuel Kießling, Stefan Laube (46. Alexander Kos), Tobias Huber I, Christoph Wenig, Christoph Sommer, Dominik Hölzl, Andreas Herescu, Tobias Huber II.

Die Ergebnisse der dritten Runde im Wieninger Pokal:

  • BSC Surheim – TSV 1895 Teisendorf II 3:4
  • DJK Weildorf II – ESV Freilassing II 7:5
  • SV Leobendorf – SV Saaldorf II 1:3
  • FC Hammerau II – DJK Weildorf 1:6
  • SV Oberteisendorf – SC Anger 1:1
  • ASV Piding II – SV Neukirchen 3:3
  • SV Unterwössen – WSC Bayerisch Gmain 1:2
  • FC Ramsau – TSV Berchtesgaden 3:1

Halbfinale: TSV 1895 Teisendorf II – SV Saaldorf II, SV Oberteisendorf – WSC Bayerisch Gmain.

Christian Wechslinger

Italian Trulli